Düsseldorf: Endlich Klarheit im Hetjens-Museum, auch ohne Vertrag

Düsseldorf: Endlich Klarheit im Hetjens-Museum, auch ohne Vertrag

Wenn Daniela Antonin 2018 ihr Zehnjähriges am Hetjens-Museum feiert, dann wird sie wohl den Vertrag in der Tasche haben, den man ihr schon längst versprochen hat. Nominiert ist sie als Direktorin und Nachfolgerin von Sally Schöne, die im Oktober 2015 nach Hannover ging. Es kann jetzt nicht mehr lange dauern, bis die Tinte trocken ist und die promovierte Kunsthistorikerin noch mehr Staub aufwirbeln wird in dem unterschätzten Haus in der Schulstraße.

Das Mauerblümchendasein ist vorbei, seit Antonin die Regie übernommen hat und an ihrer Seite einen agilen, kreativen Freundeskreis weiß. Und auch die Unsicherheiten sind zumindest für das Hetjens vom Tisch, ob die eigenständigen Direktoren von Düsseldorfs kleineren Museen weiter in ihren Häusern das Sagen haben.

(RP)