1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Electricity Conference 2017 in Düsseldorf - zwei Tage elektronische Musik

Düsseldorf : Zwei Tage für elektronische Musik

Ab Freitag findet die dritte Electricity Conference im CCD statt. Zu Gast sind Wegbegleiter von David Bowie, und es gibt ein exklusives Konzert.

Am Wochenende ist zum dritten Mal Electricity Conference: Im CCD treffen sich Referenten, Künstler und Zeitzeugen, um über elektronische Musik, über ihre Tradition und Zukunft zu sprechen. Der Höhepunkt der von Rudi Esch und Carsten Siewert kuratierten zweitägigen Veranstaltung ist sicher der Auftritt von Anne Clark ("Our Darkness") am Freitag. Die 57-Jährige kommt um 18 Uhr zunächst für ein Interview auf die Bühne. Um 21.30 Uhr beginnt ihr Konzert.

Esch und Siewert unterhalten beste Kontakte nach London, das merkt man dem Programm an. Am Freitag spricht Jonathan Barnbrook, jener Mann, der die Hüllen der späten Alben von David Bowie designt hat. Außerdem wird der Dokumentarfilm "Blue Velvet Revisited" von Peter Braatz (auch bekannt als Harry Rag von der Band SYPH) zu sehen sein. Der Regisseur begleitete einst die Dreharbeiten zu dem David-Lynch-Klassiker und montierte seinen Film aus Aufnahmen, die am Set entstanden.

Am Samstag spricht Uwe Schütte um 13 Uhr über das Gesamtkunstwerk Kraftwerk; die Gruppe darf schließlich nicht fehlen. Danach gibt es Gelegenheit, einen alten Düsseldorfer Helden wiederzutreffen, den viel zu wenige kennen, obwohl er so großartige Musik produziert hat: Tommi Stumpff wird von Ecki Stieg interviewt, dem Moderator der legendären Radiosendung "Grenzwellen". Im Anschluss spricht Bodo Steiger, der Mann hinter dem Projekt Rheingold ("Dreiklangsdimensionen").

  • 2. Electri_city Conference in Düsseldorf
  • Düsseldorf : Düsseldorf darf Bowie-Musical herausbringen
  • Generaintendant Wilfried Schulz.
    Interview mit Generalintendant Wilfried Schulz : „Unser Publikum verspürt eine Sehnsucht nach Kultur“
  • Filmszene mit Harald Naegeli im Turm
    Kinofilm über Harald Naegeli : Keine Angst vor dem Tod, aber vor der „Sterberei“
  • Hung-min Krämer im Gespräch mit der
    Neues Literatur-Netzwerk startet : Die starke Stimme rheinischer Autoren
  • Andreas Walker und Alexander Dilthey sind
    Rückkehrer in Düsseldorf : Omikron-Variante ist in NRW angekommen

Im Verlauf des Tages erinnert sich Eberhard Kranemann an seine Arbeit mit Produzenten-Genie Conny Plank, und zum Ausklang gibt es zwei Auftritte von Robert Görl (DAF). Er kommt um 17.15 Uhr zum Interview. Und um 20.15 Uhr gibt er ein Konzert. Zur Aufführung bringt er sein Album "Glücksritter". Der Clou: Es wird nicht auf Tonträgern vertrieben, es existiert ausschließlich als Live-Erlebnis. Wer es hören will, muss kommen und fühlen.

Info Freitag ab 15 und Samstag ab 12 Uhr im Congress Centrum Düsseldorf. Tagesticket Freitag 20 Euro, Samstag 15 Euro, Kombiticket 30 Euro. Weitere Informationen zum Programm gibt es im Internet unter: www.electricity-conference.com

(hols)