1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Düsseldorf Festival: Ein Programm, das neugierig macht

Düsseldorf Festival : Ein Programm, das neugierig macht

Mit 30 Aufführungen an elf teils ungewöhnlichen Orten findet das Düsseldorf Festival vom 13. September bis zum 2. Oktober statt. Hier sieben Tipps zum Vormerken.

Kader Attou & Compagnie Accrorap Der französische Hip-Hop-Tänzer und Choreograph Kader Attou tritt mit seinem "Accrorap"-Team aus 16 Tänzern am Samstag, 16. September und am Sonntag, 17. September (jeweils um 20 Uhr) im Theaterzelt auf dem Burgplatz auf. Zu sehen ist eine sehr rasante Mischung aus dem Straßentanz Hip-Hop mit klassischen Stilen. En El Amor Die Sängerin Natasa Mirkoric präsentiert am Samstag, 16. September, 19 Uhr, sephardische Volkslieder aus Bosnien-Herzegowina.

 Kader Attou und Compagnie Accrorap sind einer der Top-Acts beim Düsseldorf Festival.
Kader Attou und Compagnie Accrorap sind einer der Top-Acts beim Düsseldorf Festival. Foto: Kader Attou

Es geht um Liebe und Sehnsucht, aber auch um Flucht und Vergänglichkeit. Michel Godard spielt Serpent (ein Instrument ähnlich der Tuba), Jarrod Cagwin sorgt für Percussion-Rhythmen. Ort des Konzerts ist das Skyoffice am Kennedydamm. Heinzen Mead Sopranistin Andrea Heinzen und Pianist Benjamin Malcom Mead bilden das Duo, das am Freitag, 15. September, Gast beim Düsseldorf Festival ist. Das Programm von "Heinzen Mead" heißt "Rheinischer Liebeszauber" und enthält Lieder von Robert und Clara Schumann sowie vertonte Texte von Heinrich Heine.

  • Die „Sinfonie des Fortschritts“ ist am
    Performance am Wochenende in Düsseldorf : Die „wütende Frau aus Moldawien“ kommt ins FFT
  • Futaba Ishizaki als Carmen und Gustavo
    Ballettpremiere in der Deutschen Oper am Rhein : Der Böse und das Biest
  • Evangelische Missionare nahmen als Zeichen der
    Ausstellung im Stadtmuseum Düsseldorf : Kleine Objekte, große Tragödien
  • Menschen sitzen in Valkenburg in Restaurants.
    „Bewusstes Risiko“ : Warum die Niederlande mitten in der Omikron-Welle die Maßnahmen lockern
  • Corona-„Spaziergang“ am 14. Januar durch Viersen.
    Viersens Politik ruft Bürger zur Distanzierung auf : Spendenaufruf für Neonazi beim Corona-„Spaziergang“
  • Polizeikräfte unter Baumhäusern. Noch ist es
    Wald-Rodung muss noch warten : Osterholz-Räumung wird zur Hängepartie

Der Auftrittsort des Duos ist das Schiff "Stadt Düsseldorf". Es dockt auf dem Rhein an der Pegeluhr and und geht um 20 Uhr mit Künstlern und Besuchern auf musikalische Fahrt. Balsam für die Seele Der RP-Redakteur Wolfram Goertz ist Gast beim Düsseldorf Festival und füllt seine Hör-Abende stets mit neuen Inhalten. Am Sonntag, 17. September und am Montag, 18. September tritt der Musikspezialist in der Neanderkirche auf. Unter dem Titel "Balsam für die Seele" treffen Musiken von Bach auf Sting, von Beethoven auf Grönemeyer, von Mozart auf Billy Joel.

Beginn ist um 19.30 Uhr. Gib mir ein Lied und ich beginne zu fliegen Es ist der Nachmittag der Jugend. Am Sonntag, den 1. Oktober, 17 Uhr, zeigen die jungen Leute der Düsseldorfer Akademie für Chor und Musiktheater, was sie bei Musik, Gesang und Tanz auf dem Kasten haben. Die Nachwuchs-Stars werden von Iskra Ognyanova am Piano begleitet. Die Leitung hat Justine Wanat. Aufführungsort ist Rheingoldsaal der Rheinterrasse. Une Meeles Die Geigerin Maarja Nut reist von Estland an den Rhein und präsentiert ihr Solo "Une Meeles".

In ihren Melodien verknüpft die Musikerin Klänge und Geschichten ihrer Heimat mit Live-Elektronik. Wann: am Donnerstag, den 28. September im Skydeck/Medienhafen. Aus dem Dunkeln zur Vision Sieben Streicher treten Dienstag, 26. September und Mittwoch, 27. September in den Alten Farbwerken auf. Das Spezielle: Musiker und Besucher sitzen im Dunkeln. So soll ganz neu zu erleben sein, wie die sphärische und impressionistische Musik auf den Hörenden wirkt.

Die Künstler bleiben locker. Sie spielen ihre Stücke auswendig.

(RP)