Düsseldorf

wie ZERO-Kunst: Wer bei Z nicht sofort die von Heinz Mack und Otto Piene (siehe Foto - v. l. mit Günther Uecker) 1958 in Düsseldorf ge- und begründete Zero-Kunst nennt, wird in Nullkommanix ausgebürgert.

Zu Recht. ZERO war der Neuanfang in der Kunst - mit einer neuen Formsprache, mit viel Licht und reichlich Bewegung. Wahrscheinlich ist es eine der bedeutendsten Avantgarde-Bewegungen des 20. Jahrhunderts. Seit 2008 kümmert sich die Zero Foundation um das Erbe der Bewegung.

(RP)