Düsseldorf: Sechs Opera-Awards-Nominierungen für Deutsche Oper am Rhein

International Opera Awards 2020 : Sechs Nominierungen für die Deutsche Oper am Rhein

Die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg ist in sechs Kategorien für die International Opera Awards nominiert worden. Die Preisträger werde Anfang Mai in London bekannt gegeben.

Mit Tschaikowskys Oper „Pique Dame“ in der Regie von Lydia Steier schaffte es die Deutsche Oper am Rhein in die Auswahl der sechs besten Neuproduktionen. Anno Schreiers „Schade, dass sie eine Hure war“ wurde in der Rubrik „Beste Uraufführungen“ nominiert.

Marie Jacquot, seit dieser Spielzeit Erste Kapellmeisterin, punktete in der Kategorie Newcomer, Ensemblemitglied Adela Zaharia ist in der Rubrik Junge Sängerinnen nominiert.

Mit Lotte de Beer zählt eine weitere Regisseurin zu den Nominierten, deren Arbeiten an der hiesigen Oper zu sehen ist: de Beers Neuproduktion von Händels „Alcina“ feiert am 14. Februar im Opernhaus Düsseldorf Premiere.

Der seit Beginn der Intendanz von Christoph Meyer im Jahr 2009 auf- und ausgebaute Bereich „Junge Oper am Rhein“ schaffte es ebenfalls unter die sechs weltweit Nominierten.

Für den Bereich Junge Oper ist das nicht die einzige Anerkennung, er wurde auch für den Fedora-Preis nominiert. Fedora fördert als gemeinnützige Organisation innovative Opern- und Ballettprojekte und setzt sich für die Erneuerung und Verjüngung dieser Kunstformen ein.

Die Verkündung der Juryentscheidungen und die Verleihung der International Opera Awards erfolgen am 4. Mai 2020 im Rahmen einer festlichen Gala im Sadler’s Wells Theatre London.

(csr)