Theater wieder auf dem Gustaf-Gründgens-Platz Goldoni unter freiem Himmel

Düsseldorf · Am 27. Mai soll vor dem Düsseldorfer Schauspielhaus das fortgesetzt werden, was im vergangenen Jahr noch eine Notlösung war: Open-Air-Theater. In diesem Jahr sind 20 Vorstellungen von Carlo Goldonis „Diener zweier Herren“ geplant.

Von Links: Robert Gerloff, Wilfried Schulz, Julien Mounier uns Claudia Schmitz

Von Links: Robert Gerloff, Wilfried Schulz, Julien Mounier uns Claudia Schmitz

Foto: M. Zanin/Melanie Zanin

Schauspielhaus-Intendant Wilfried Schulz schwärmt noch vom vorigen Sommer, als man beim Festival „Theater der Welt“ damit begann, den Gustaf-Gründgens-Platz zu bespielen. Auch „Rheingold“ und das Jugendstück „Der überaus starke Willibald“ wurden „open air“ aufgeführt. „Diese aus der Not geborene Idee bescherte uns ein wunderbares Gefühl von Freiheit und Durchatmen“, sagt er. Das soll sich 2022 bei „Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni wiederholen. Premiere ist am 27. Mai, rund 20 Vorstellungen sind geplant. Regisseur Robert Gerloff kündigt ein sinnliches Spektakel unter freiem Himmel an, „eine Komödie mit Substanz, die in allen Altersgruppen funktioniert“. Kilian Ponert spielt den gewitzten Diener Truffaldino, weitere acht Schauspielerinnen und Schauspieler wirken mit.

Die Bühne nimmt mit 36 Metern die gesamte Breite der Zuschauertribüne ein. Darauf kann sich die körperliche Spielweise der Commedia dell‘ arte optimal entfalten. „Es wird auch gesungen und getanzt“, kündigt der Regisseur an. „Ich durfte mir sogar meinen Traum von einer Blaskapelle erfüllen.“

Warum gerade dieser Stoff? „Das Stück ist alt, es wurde 1745 geschrieben. Aber es gibt Bezüge zu Themen, die heute für uns wichtig sind“, sagt Schulz. „Ein Mann, der zu viele Jobs hat und damit überfordert ist. Das fügt sich in unsere Zeit, damit müssen alle umgehen.“ Der große Theaterreformer Carlo Goldoni, Pendler zwischen Italien und Frankreich, habe aus der Commedia dell’arte der Marktplätze das Theater gemacht, das wir kennen.

Kooperationspartner bei „Diener zweier Herren“ sind die Stadtwerke Düsseldorf. Vorstandsvorsitzender Julien Mounier wies auf die momentan anstrengenden Zeiten für die Energiewirtschaft hin. „Umso wichtiger ist es, weiterhin Lust auf Kultur zu machen. Wir tragen sie mit unserem Unternehmen nach draußen.“ Jungen Menschen soll ermöglicht werden, nicht nur das Stück zu sehen, sondern auch bei Workshops einen Blick hinter die Kulissen des Theaters zu werfen. Interessierte Schulklassen können sich dafür bei den Stadtwerken bewerben. Mounier: „Ich bedanke mich für das Glück, hier mitmachen zu dürfen. Das sollte Tradition werden.“

Wilfried Schulz hörte es mit Wohlgefallen. „Ich werde oft gefragt, warum wir diese Unterstützung brauchen“, sagte er. „Open air ist selbst für uns eine besondere Herausforderung und in unseren Wirtschaftsplänen nicht verankert. Die Kooperation setzt auch ein Zeichen der Verbundenheit mit einem wichtigen Player dieser Stadt.“

Info Der Kartenvorverkauf beginnt am Donnerstag, 17. März, um 12 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort