Düsseldorf: Andreas Gursky bekommt großen Kulturpreis 2018 der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland

Verliehen von der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland: Großer Kulturpreis für Fotograf Andreas Gursky

Der Düsseldorfer Fotokünstler Andreas Gursky erhält am 26. November den Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland.

Der mit 30.000 Euro dotierte Preis, der im K21 Ständehaus verliehen wird, würdige das Gesamtwerk des Preisträgers und seine Bedeutung für das Rheinland, teilte die Stiftung in Düsseldorf mit.

Gursky schaffe es mit seinen Großformaten, den Betrachter zu überwältigen und staunen zu lassen. Die abgebildeten Motive seien in der Realität so aus keiner Perspektive zu sehen, sondern das Ergebnis kunstvoller Bildbearbeitung.

Andreas Gursky, 1955 in Leipzig geboren, studierte ab 1977 an der Folkwang Universität in Essen und wechselte 1980 zu Bernd und Hilla Becher an die Düsseldorfer Kunstakademie, wo er 1985 die Meisterschüler-Auszeichnung erhielt. Seit den 1990er Jahren bezieht er digitale Bildbearbeitung in seine künstlerische Arbeit ein. Themen sind Globalisierung, Turbokapitalismus und Konsumterror. Heute zählt Gursky zu den weltweit erfolgreichsten zeitgenössischen Fotokünstlern.

  • Fotokünstler : Gursky plant eine Stiftung
  • Konzert in der Tonhalle : Im siebenten Hippie-Himmel

Neben seinem künstlerischen Schaffen übernahm Gursky 2010 eine Professur für Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf und wurde 2012 als Mitglied in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste berufen. Derzeit nimmt er den Angaben nach eine Auszeit von Lehre und Ausstellungsbetrieb.

Der Große Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland wird seit 1989 an herausragende Künstlerpersönlichkeiten oder Einrichtungen vergeben, die das kulturelle Leben im Rheinland außergewöhnlich bereichern. Bisherige Preisträger waren unter anderem die Tänzerin Pina Bausch, die Fotografin Hilla Becher oder zuletzt der Regisseur Wim Wenders.

(csr/epd)
Mehr von RP ONLINE