Düsseldorf: Art Düsseldorf weist Kritik zurück

Düsseldorf: Art Düsseldorf weist Kritik zurück

Der Chef der Art Cologne hatte gegen einen Partner der Kunstmesse gewettert.

Am Rande der Art-Cologne-Eröffnung hatte Messechef Daniel Hug gesagt, was ihm nicht passt: dass sich die Schweizer Messegesellschaft MCH Group für die erstmals im November stattfindende Kunstmesse Art Düsseldorf engagiert. Die MCH Group, die auch die Art Basel veranstaltet, hatte jüngst 25,1 Prozent an der art.fair International erworben, der Organisatorin der Art Düsseldorf. "Wenn die Schweizer nun aber überall in der Welt Ableger gründen, dann haben sie eine solche Macht über den Kunstmarkt, dass das viel regionale Kultur verdrängt. Das ist auch eine Form von Kolonialismus", meinte Hug.

Dem widersprechen nun die Macher der künftigen Kunstmesse in Düsseldorf. "Die Art Düsseldorf will vor allem das Rheinland als zentralen Kunststandort in Deutschland und Europa etablieren", sagte art.fair-Miteigentümer Walter Gehlen unserer Redaktion. "Als regionale Kunstmesse will sie die Vielfalt des Kunstmarktes weiterhin fördern und bereichern, keinesfalls aber dagegensteuern." Zwar hat die Schweizer Gruppe MCH die Option, in den nächsten Jahren eine Mehrheitsbeteiligung an der Art Düsseldorf zu erwerben. Gehlen jedoch betont, die Gruppe beteilige sich an der Art Düsseldorf, um sie als regionale Kunstmesse zu fördern. "Die Art Düsseldorf wird aber eine eigenständige Messe bleiben, mit einer eigenen regionalen DNA, eigenständiger Organisation" sowie thematischer Spezialisierung auf zeitgenössische Kunst als Markenzeichen, so Gehlen.

  • Im Areal Böhler : Neue Kunstmesse Art Düsseldorf feiert Premiere
  • Areal Böhler etabliert sich : Meerbusch profitiert von neuer Kunstmesse

Ähnlich äußerte sich die Baseler MCH Group zur Kritik aus Köln. Außer der Art Basel mit Messestandorten in Basel, Miami Beach und Hongkong seien keine weiteren Ableger geplant, und die Beteiligungen an Regionalmessen seien etwas ganz Anderes, sagte ein Sprecher. "Die Art Düsseldorf wird eine eigenständige Messe bleiben."

Die Art Düsseldorf findet vom 16. bis 19. November statt. 110 Galerien sollen dann auf dem Areal Böhler ausstellen, zurzeit läuft die Bewerbungsphase. Die Kunstmesse ist Nachfolgerin der Art.Fair, die bis zum vergangenen Jahr in Köln stattfand. Eben dort läuft noch bis Samstag die Art Cologne in den Messehallen in Köln-Deutz.

(kl)