1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Absolvent der Kunstakademie Düsseldorf gewinnt Shocking Shorts Award

Émile V. Schlesser mit „Superhero“ : Akademie-Absolvent gewinnt Kurzfilm-Preis und 15.000 Euro

Für seinen Kurzfilm über einen jungen Mann mit Down-Syndrom hat Émile V. Schlesser den Hauptpreis der Shocking Shorts Awards gewonnen. In der Jury saßen unter anderem Wotan Wilke Möhring und Caroline Link.

Der Kunstakademie-Absolvent Émile V. Schlesser hat mit seinem Kurzfilm „Superhero“ den mit 15.000 Euro dotierten Hauptpreis der Shocking Shorts Awards des deutschen Pay-TV-Senders 13th Street gewonnen. Die Jury aus Franziska Weisz und Wotan Wilke Möhring („Tatort“), Schauspielerin Nilam Farooq, Schauspieler und Produzent Tim Oliver Schultz („Club der roten Bänder“), Regisseurin und Oscar-Preisträgerin Caroline Link („Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“, „Der Junge muss an die frische Luft“), Produzent Oliver Berben („Parfum“) sowie Karin Schrader (NBCUniversal) entschied sich für den Film, der von einem jungen Mann mit Down-Syndrom handelt. Dieser schlüpft in Schlessers Werk in die Rolle eines Superhelden.

Mit dem Preis erhält der junge Filmemacher auch die Möglichkeit, an einem Förderprogramm der Universal Studios in Hollywood teilzunehmen. Jurorin Link begründet die Entscheidung: „,Superhero’ ist eine gut erzählte, spannende Geschichte mit echten und ambivalenten Figuren. Nico Randel als Max hat mich ebenso überzeugt wie Maria Dragus als Tess, eine junge Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen ehrlicher Zuneigung zu ihrem alten Nachbarsfreund und dem Gefühl von Peinlichkeit gegenüber ihrer coolen Clique. Emile V. Schlesser beschreibt seine Protagonisten mit großer Zuneigung und Nachvollziehbarkeit. In atmosphärischen Bildern bleibt der Film bis zum Schluss berührend.“

„Das ist mein erster Preis für meine Arbeit, daher bedeutet mir das besonders viel“, sagt Schlesser über den Award. „Das Preisgeld ist gerade in dieser Zeit für mich als Filmemacher unglaublich hilfreich, da es einem nicht nur Mut und Zuversicht schenkt, sondern es mir erlaubt, direkt meinen nächsten Kurzfilm zu finanzieren.“ Der gebürtige Luxemburger schloss 2018 nach einem begonnenen Malereistudium sein Filmstudium an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschüler ab. Neben dem Erzählfilm arbeitet er unter anderem an immersiven Installationen, kinetischen Skulpturen und konzeptioneller Malerei.

Auf Platz zwei der Shocking Shorts Awards schaffte es „Bad Choices“ von Josef Zeller und Lisa Reich. Den dritten Platz sicherte sich René Schweitzer mit „Sub Umbra“. Sie erwarten Preisgelder in Höhe von 10.000 und 5000 Euro. Der Preis wird seit der Gründung des Senders im Jahr 1999 verliehen und soll nach Angaben von 13th Street der Förderung des Regie-Nachwuchses dienen.