1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Die art:holidays finden zum zweiten Mal statt: Kultur nonstop in den Herbstferien

Die art:holidays finden zum zweiten Mal statt : Kultur nonstop in den Herbstferien

Düsseldorf (dto). Nachdenklich und in sich gekehrt wirkt Heinrich Heine oder zumindest sein Denkmal vor der Bibliothek der Düsseldorfer Universität. Starr und unbeweglich schaut er mit ewig gleichem Blick auf die Menschen, die jeden Tag seinen Weg kreuzen. Doch Heinrich Heine ist nicht tot, denn ein paar engagierte Jugendliche haben sich vorgenommen, ihm neues Leben einzuhauchen: Heine wird in unserer Zeit erweckt und hat ordentliche Probleme damit, sich in dieser zurechtzufinden. Die Jugendlichen, die sich dem ehrgeizigen Projekt verschrieben haben, nehmen an den diesjährigen "art:holidays" der Düsseldorfer Kulturinstitute teil.

Ihr Projekt heißt "Heinrich Heine Reloaded" und ist nur eines der vielen Angebote, auf die sich Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren freuen können. Dieses und viele andere außergewöhnliche Projekte der "art:holidays" wird von den Düsseldorfer Kulturinstituten zum zweiten Mal in den Herbstferien auf die Beine gestellt. Die Kultur-Ferien bieten zwei Wochen Programm in 14 Kultureinrichtungen. Mitmachen, statt nur daneben zu stehen ist die Idee der Veranstalter.

Die szenische Auferstehung Heinrich Heines ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kinder- und Jugendtheaters, des Tanzhaus NRW, der Deutscher Oper am Rhein und dem Heinrich-Heine-Institut. Regie führt Sven Post. Nach den Proben in den Ferien wird das Stück am 1. November im Tanzhaus NRW aufgeführt. Zudem ist es möglich, das Stück auch nach den Ferien "zu bestellen" zum Beispiel als Aufführung in jeder Schulaula.

Die Möglichkeiten sind vielseitig, denn an dem Angebot beteiligen sich unter anderem das Tanzhaus NRW, die Kunstsammlung NRW K20 und K21, die Deutsche Oper am Rhein, das Forum Freies Theater, die Tonhalle, das Hetjens Museum und das Filmmuseum. So können Filmbegeisterte im Filmmuseum unter dem Motto "Glück, wie sieht das aus?" an einem Workshop teilnehmen, in dem sie einen Einblick in die Filmproduktion bekommen und auch selbst drehen werden. Neue Medien sind auch das Thema in den Kunstsammlungen K20 und K21: Dort können die jungen Besucher nach dem Museumsrundgang ihr eigenes virtuelles Museum am Computer entwickeln.

  • IHK-Präsident Andreas Schmitz warnt davor, zu
    Ausbildung - die Jugend zögert : Gute Chancen für die Corona-Generation
  • Abitur in Kevelaer. Foto: Gymnasium Kevelaer.
    Bundesnotbremse : Schulen in NRW kehren zum Distanzunterricht zurück
  • In den vergangenen Jahren ist es
    Auch Zuschauer sollen sich vorher testen lassen : Vortrag über Starkregenereignisse im Düsseldorf Süden
  • Die Macher von „Asphalt auf See“,
    Kultur in Düsseldorf : Kultursommer könnte noch größer werden
  • NRW-Gesundheitsminister: Karl-Josef Laumann. (Archiv)
    Kampf gegen Corona : NRW löst seine Impfreserven auf
  • Der neue Podcast „Gründerzeit“ startet am
    Gründerzeit - der Start-up Podcast : Die spannendsten Gründer-Geschichten aus NRW zum Hören

Nachtschwärmer können sich mit Mut und Taschenlampe bewaffnet auf Entdeckungstour durch den Aquazoo begeben. Das Theatermuseum nutzt ebenfalls die schaurig-schöne Stimmung der Herbstabende und wird mit den Teilnehmern das Museum in ein Gespensterschloss und den Hofgarten in einen Gruselgarten verwandeln.

Einen Tanzmarathon an zwei Tagen bietet das Tanzhaus NRW an. Eingeladen zum Mitmachen ist jeder, der Spaß an der Bewegung hat, Vorkenntnisse sind übrigens in keiner der Veranstaltungen erforderlich. Tanzen, bis die Fußsohlen glühen können Jugendliche auch im Forum Freies Theater. Der berühmte Tänzer Baba aus New York gibt dort eine Einführung in die verschiedene HipHop-Acts wie Afrika Bambatta. Richtig gerockt wird auch im Benrather Schloss, denn dort wird die Tanzperformance "Ba-Rock" stattfinden, die am 16. Oktober aufgeführt wird.

Musikalisch geht es in der Tonhalle und im museum kunst palast zu: Passend zur aktuellen Ausstellung "Africa Remix" werden unter dem Titel "Moving Africa" musikalische Improvisationen erarbeitet, die am 30. Oktober in der Tonhalle aufgeführt werden. Künstlerisch geht es auch im Hetjens-Museum zu, dort werden Skulpturen aus Ton modelliert. Zwei 16-jährige werden mit Unterstützung die Kurse leiten ein guter Beweis dafür, dass Spaß an der Kunst nichts mit dem Alter zu tun hat. Die Teilnehmerzahl und der Preis für alle Angebote variiert je nach Veranstaltung. Für Inhaber des Düsseldorfer Art:Keys ist die Teilnahme an den Veranstaltungen kostenlos.

Art:Holidays, 15. Oktober bis 1. November 2004