Düsseldorf-Süd: Künstler öffnen am Wochenende wieder ihre Ateliers

Düsseldorf-Süd : Künstler öffnen am Wochenende wieder ihre Ateliers

Sonst kaum zugängliche, oft verborgene Orte können an den beiden kommenden Wochenenden entdeckt werden. Orte, in denen Ideen und Gedanken zur materiellen Form werden - dies ist das besondere Flair der "Kunstpunkte."

Am ersten Wochenende, 16. und 17. September, ist mit 18 Standorten der Düsseldorfer Süden an der Reihe, am darauffolgenden Wochenende der Norden. Besucher können an insgesamt 248 Kunstpunkten in die Arbeitsräume der Künstler hineinschnuppern, in denen deren Werke entstehen und mit ihnen in Kontakt kommen. Neben vielen Einzelkünstlern gibt es im Stadtsüden zwei Orte, an denen jeweils mehrere Künstler ihre Werke ausstellen. Einer befindet sich an der Walzwerkstraße, der andere an der Reisholzer Werftstraße.

Auch Stefan Resch öffnet sein Atelier, das an der Hildener Straße 25 liegt. Zu sehen gibt es bei ihm unter anderem Werke aus dem Bereich der Druckgrafik und Installation. Dagegen legt Ulrike Redlich-Kocks den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf Fotografie, Skulptur und Plastik. Ihre Räume befinden sich an der Urdenbacher Dorfstraße 38.

Wer sich für klassische Malerei interessiert, kann bei Sabine Tusche an der Angestraße 89a vorbeischauen. Sie befasst sich mit Themen wie Stillleben, Porträt und Landschaft. Plastiken aus Draht, Kunststoff, Farbe und Papier entstehen im Atelier von Mechthild Debbert-Hoffmann an der Süllenstraße 12a. In den Arbeitsräumen von Susanne Troesser an der Fritz-Erler-Straße 21 können Keramikarbeiten, Zeichnungen und Skulpturen bestaunt werden. Alle Ateliers sind am Samstag von 14 bis 20 Uhr und Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet werden die Kunstpunkte-Tage heute Abend mit den Off-Räumen. Das sind von Künstlern organisierte Ausstellungsräume. Von 19 bis 22 Uhr stellen die Künstler dort die Ergebnisse ihrer Arbeit aus. Am Off-Raum auf der Wiese am Wittenberger Weg 1 - dort wo bald das Wiesencafé entstehen soll, tritt beispielsweise das Tanztheater Kabawil mit Schülern der Alfred-Herrhausen-Schule sowie die Band Balkoniengang und DJ Charly Pohl auf.

Damit ist das Programm jedoch nicht erschöpft. Als Kunstpunkte-Special lädt der Kulturrucksack NRW wieder Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren zu Atelierrundgängen ein. Sie können in Begleitung von Künstlern auf Entdeckungstour gehen. Für diejenigen, die eine Tour zu ausgewählten Ateliers machen wollen, anstatt auf eigene Faust loszuziehen, können in diesem Jahr wieder den Shuttle-Service der Stadt in Anspruch nehmen. Jede Tour im Oldtimer-Bus dauert drei Stunden. Tickets gibt es für 15 Euro im Kulturamt, Rufnummer 8996112 oder -8924197.

Das volle Kunstpunkte-Programm sowie weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kunstpunkte.de.

(ropa)
Mehr von RP ONLINE