Düsseldorf: Künstler entwerfen Herzen für Kinder in Not

Düsseldorf : Künstler entwerfen Herzen für Kinder in Not

Künstler aus Großbritannien, Deutschland, Japan, der Türkei, Polen, Belgien und den USA - darunter Günther Uecker, Tony Cragg, Rita McBride, Rosemarie Trockel, Makoto Tojiki, Udo Lindenberg und Urs Lüthi - haben nicht lange überlegt: Voller Begeisterung haben sie für Kinder in Not - solche, die auf der Flucht sind oder in Krisengebieten leben, zu verhungern drohen oder Ebola ausgesetzt sind - ein Kunst-Herz gestaltet. Unterstützt wurden sie von jungen Künstlern wie Theresa Kallrath aus Schweden und Wei Shao aus China. Unter dem Titel "23 internationale Kunst-Herzen" wurde die Ausstellung der Reihe "Ein Herz für Unicef" in der Commerzbank an der Kö eröffnet. Dort ist sie bis 20. Juni zu sehen, bevor sie auf Deutschland-Tournee geht.

Ein Besuch der Schau lohnt sich, denn alle Arbeiten sind Unikate und zugleich ein Baustein für ein besseres Leben von Millionen von Kindern auf der Welt. Jeder Besucher hat bis zur Auktion 2016 die Möglichkeit, Gebote (mindestens 1000 Euro) für eines der Werke abzugeben. Außerdem gibt es für eine Spende auch das neue Unicef-Buch, in dem alle Herzen vorgestellt werden. Was mit einem Fichtenholzherz, geschnitzt auf einer Alm im Salzburger Land anfing, wurde zu einer der erfolgreichsten Hilfsaktionen des deutschen Komitees für Unicef. Denn 1998 schenkte Heribert Klein, Initiator und ehemaliger Pressesprecher der Commerzbank NRW, das Herz dem Unicef-Weltbotschafter Sir Peter Ustinov zum 80. Geburtstag. Der signierte es und es kam damals für 3140 D-Mark zugunsten des Deutschen Kinderhilfswerk unter den Hammer.

Inzwischen haben zahlreiche Prominente eine Patenschaft für ein 40 mal 40 Zentimeter großes Herz übernommen und es künstlerisch gestaltet. Mehr als 650 000 Euro sind so bislang auf das Unicef-Konto eingegangen. Auch die neunte Aktion der Reihe verspricht ein Erfolg zu werden. Neben Außenminister Frank-Walter Steinmeier (Pate der Uecker-Arbeit "Von Herzen für Kinder") haben sich 22 Konsuln und Botschafter aus aller Welt engagiert. Zahlreiche von ihnen kamen gestern zur Vernissage an die Kö.

(RP)
Mehr von RP ONLINE