E: Kreative Ideen sind gefragt

E: Kreative Ideen sind gefragt

<a href="mailto:arne.lieb@rheinische-post.de" target="_blank">arne.lieb@rheinische-post.de</a>

arne.lieb@rheinische-post.de

Natürlich kann man über die Ein-Tages-Gläubigen schimpfen. Das ganze Jahr über bleibt viel Platz in den Kirchen, weil immer weniger Menschen den Gang in den Gottesdienst antreten. Ab Heiligabend, 16 Uhr, beginnt ein Ansturm auf die Gotteshäuser. Dann wird es plötzlich zum Problem, wenn es - wie in Gerresheim - immer weniger von ihnen gibt.

  • E : Muss sich auf Post verlassen
  • Lassen Sie sich Ihre Lokalausgabe vorlesen : Rheinische Post HörZeitung

Andererseits: Es ist eine spannende Entwicklung, wenn es wieder mehr Christen an Weihnachten in die Kirche zieht. Ist das vielleicht eine Reaktion auf politisch und gesellschaftlich unsicherer werdende Zeiten? Für die Kirchen ist es jedenfalls eine Chance. Immerhin kann der Heilige Abend dabei helfen, dass zuletzt sehr passive Gemeindemitglieder wieder in Kontakt kommen.

Für Weihnachten 2018 wären daher kreative Lösungen überall dort schön, wo der Platz nicht reicht. Wie wäre es mit Wohnzimmer- oder Gaststätten-Gottesdiensten für jene, die keinen Platz mehr finden? Oder einem Buchungssystem, damit zumindest bevorzugt die sitzen, die nicht lange stehen können? Der Weihnachtsstimmung täte das gut.

(RP)