Regiogipfel Konsenspapier Verkehr

Düsseldorf · Die Verkehrsdezernenten von Düsseldorf, Stephan Keller, und Köln, Bernd Streitberger, stellten gemeinsam mit dem Mettmanner Landrat Thomas Hendele das Konsenspapier vor, auf das sich die Gipfel-Teilnehmer geeinigt haben.

Das Papier, das von Kölns OB Roters die Verkehrsministerkonferenz in eingebracht werden soll, sieht angesichts der wachsenden Verkehrsströme unter anderem vor: — Der Umweltverbund soll gestärkt werden durch Vereinfachung der Übergangstarife an den Grenzen der Verkehrsverbünde sowie Ausbau des ÖPNV-Angebotes und des gemeindeübergreifenden Radverkehrsnetzes. — Verkehrsmanagementsysteme sollen über Gemeindegrenzen hinweg vernetzt werden, um die Straßen gleichmäßiger und störungsfreier auszulasten. — Die sich formierende "Metropolregion Rheinland" wird sich zur Beseitigung der bestehenden Engpässe im Schienen- und Straßennetz gemeinsam bei Bund und Land einsetzen.

Dazu gehören der möglichst kurzfristige Ausbau von Bahnknoten und deren Zulaufstrecken, des S-Bahn-Systems sowie das Schließen von Netzlücken. — Verlagerung von Transportströmen des Güterverkehrs auf Schiene und Wasserweg (u.a. regionales Logistikkonzept für Häfen, Beseitigen von Engpässen auf Hauptgüterzugstrecken). — Weiterer Ausbau des Fernstraßennetzes.

(RP)