1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Kommunalwahl 2020 Düsseldorf: SPD will Tempo 30 in der ganzen Stadt

Kommunalwahl 2020 : SPD will Tempo 30 in ganz Düsseldorf

„Tempo 30 in ganz Düsseldorf“, fordertet die SPD auf ihrer Facebookseite. Auf ausgewählten Hauptverkehrsstraßen in der Landeshauptstadt sollen aber weiterhin höhere Geschwindigkeiten erlaubt sein.

Die SPD macht die Einführung von mehr Tempo-30-Zonen zum Wahlkampfthema. „Das ist eine gute Sache, weil dadurch Abgase und das Unfallrisiko reduziert werden“, sagte Markus Raub, Vorsitzender der SPD-Fraktion, nach dem digitalen Parteitag am Samstag.

Auf ausgewählten Hauptverkehrsstraßen wie der Münchener Straße oder auf Bundes- und Schnellstraßen sollen weiterhin auch höhere Geschwindigkeiten erlaubt bleiben: „Tempo 30 soll es nur auf normalen Straßen geben“, erklärte Raub, zum Beispiel in Wohngebieten.

Die SPD nimmt sich bei ihrer Forderung die finnische Hauptstadt Helsinki, die mit mehr als 630.000 etwa genauso viele Einwohner wie Düsseldorf hat, zum Vorbild. „Null (!) Verkehrstote sind möglich“, heißt es mit Blick auf Helsinki in der Meldung der SPD.

Die CDU wolle aber trotzdem mit ihrer „Auto-first-Politik“ Fußgänger und Radfahrer weiter ins Abseits drängen. „Wir halten dagegen und haben gerade beschlossen: Mehr Schutz durch Tempo 30 – überall in der Stadt, außer auf ausgewählten Hauptverkehrsstraßen. Nur so geht sicherer und ruhiger Straßenverkehr für alle in Düsseldorf“, postete die SPD von ihrem Parteitag.

„Die Durchschnittsgeschwindigkeit in Düsseldorf liegt ohnehin deutlich unter 30 km/h“, sagte Raub. Wenn sich nun jemand über mehr Tempo-30-Zonen aufrege, sei dies laut Raub „heuchlerisch“.

Auf der Cecilienallee zwischen Homberger Straße und Messe gilt bereits Tempo 30, nachdem am vergangenen Freitag zwei Fahrzeuge neben der neuen temporären Radspur frontal aufeinandergeprallt waren, weil ein Auto wegen eines parkenden Lieferwagens ausweichen musste.

Voraussichtlich ab Montag soll auf der Häuserseite der Cecilienallee auf der rechten Fahrspur der Straße ein weiterer Radweg angelegt werden. Dort können Radfahrer mit Fahrtrichtung Norden unterwegs sein, auf der Seite der Parkplätze kann in Fahrtrichtung Süden geradelt werden. Nur bis die Umbauarbeiten beginnen soll nach Auskunft der Stadt Tempo 30 gelten.