1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Kölner Band Brings kommt zu TV-Sitzung

Düsseldorf : Kölner Band Brings kommt zu TV-Sitzung

Wenn am Freitag die Fernsehsitzung in der Stadthalle vor fast 1000 vermutlich wieder bunt kostümierten Gästen stattfindet, tritt neben den bekannten Düsseldorfer Bands auch eine aus Köln auf. Der Abend ist bereits ausverkauft.

Die Zeiten, in denen Stefan Kleinehr mit einem Suppenlöffel als Mikro-Ersatz durch die Wohnung lief und seine Moderation übte, sind vorbei. "Trotz der besseren Erfahrung aus den letzten Jahren bereite ich mich natürlich auf diese Sitzung ordentlich vor", sagt der Literat des Comitee Düsseldorfer Carneval, der am Freitag zum siebten Mal in die Fernseh-Bütt steigt.

Vor ihm moderierten Jobsi Drießen und Peter König jeweils zweimal die Sitzung. Viele Jahre zuvor war der damalige CC-Präsident Günther Pagalies gesetzt für diesen Job. Auch zu den Zeiten, als noch an zwei Abenden aufgezeichnet wurde: eine Sendung für die ARD, eine für den WDR. Mittlerweile gibt es nur noch eine Sitzung, die für die zweite Übertragung im dritten Fernsehprogramm zurechtgeschnitten wird.

Seit Monaten wird schon am Programm der Sitzung gebastelt. Schließlich wird diese TV-Sitzung am Abend vor Altweiber in alle bundesdeutschen Haushalte übertragen und kann top oder flop sein - und Auswirkungen auf das ganze Image der Stadt haben. Kleinehr, der das Programm wieder zusammengestellt und dabei die Hilfe des Künstlerdienstes Köln in Anspruch genommen hat, ist eines wichtig: "Es sollen alle Düsseldorfer Bands, die Rang und Namen im Karneval haben, auf der Bühne stehen und ein Stück Düsseldorf widerspiegeln." Dazu gehören auch in diesem Jahr wieder Alt Schuss, die Fetzer mit dem Mottolied, die Band ohne Bart (BoB), das Duo Achim & Olli, die Swinging Funfares, der singende Köbes Heinz Hülshoff, Michael Hermes und zum ersten Mal wieder Halve Hahn. "Das ist das Beste, was der Düsseldorfer Karneval zu bieten hat", sagt Kleinehr. Aber: Er erlaubt sich auch einen Schlenker nach Köln und hat die Kultband Brings ("Superjeile Zick") engagiert. Der Moderator erinnert sich: "Als der Düsseldorfer Karneval 175 Jahre alt wurde, kamen die Höhner zum Gratulieren, in diesem Jahr feiert der Düsseldorfer Karneval ja 190-jähriges Bestehen - und da freuen sich die Musiker um Peter Brings total auf Düsseldorf und kommen zum Gratulieren." Die Kölner Band hätte er nicht auf Kosten einer Düsseldorfer Band auf die Bühne gebeten. Weil aber alle Musiker aus der Landeshauptstadt engagiert sind, glaubt er, dass eine Kölner Gruppe dem Programm sogar guttun kann. "Die machen doch eine super Stimmung - auch für die Fernsehzuschauer zuhause."

  • Fotos : 11.11.2014: Hoppeditz erwacht in Düsseldorf
  • Karneval in Düsseldorf : Das Prinzenpaar feiert in die erste Nacht
  • Düsseldorf : Die rauschende Party des Prinzenpaares
  • Karneval : Prinzenpaar startet in den Veranstaltungs-Marathon
  • Sven Schulte von der Firma AlphaAlias
     Bands im Lockdown : Metal-Band dreht auf Rhombus-Gelände
  • Wenn die Jungs von Brings spielen,
    Vier Tage geballte kölsche Unterhaltung : „Brings” planen Sommerkonzert im Juli in Hückelhoven

Und weil sich Musik- und Wortbeiträge abwechseln sollen, gibt es natürlich am Freitag auch Büttenredner und Comedians in bunter Reihenfolge: Jürgen Hilger-Höltgen, Knacki Deuser, Markus Krebs, Klaus und Willi, Christian Pape und- zum ersten Mal - Volker Weininger wollen mit ihren Gags das Publikum unterhalten.

Wolfgang Trepper, der im vergangenen Jahr vor allem mit seiner Parodie auf Heino den Saal gerockt hat, ist nicht dabei, aber bereits für nächstes Jahr engagiert. Denn die Planung für 2016 steht auch schon zum Teil. Am Freitag treten außerdem einige Tanzgarden auf - und selbstverständlich marschiert das Prinzenpaar mit seinen Garden in großer Besetzung ein.

Bleibt noch das Düsseldorfer Publikum: Das hat sich im vergangenen Jahr so wild und bunt verkleidet wie lange nicht mehr, war lange nicht mehr so gut gelaunt bei einer Fernsehsitzung. Für das diesjährige Sessionmotto "Traumhaft jeck" lassen sich bestimmt wieder viele fantasievolle Kostüme einfallen, mit denen sie dann vor der Kamera ein bisschen Eindruck machen können. Karten für die Sitzung gibt es übrigens nicht mehr. Stefan Kleinehr: "Wir sind schon ganz lange ausverkauft."

(RP)