Rheinkirmes Düsseldorf So läuft die Mehrwegpflicht auf der Kirmes

Düsseldorf · Als erste Düsseldorfer Großveranstaltung bietet die Rheinkirmes nur Mehrweggeschirr an. Ein Blick hinter die Kulissen des Anbieters. Das sagen die Schausteller und Kunden.

Patrick Bossle ist zum ersten Mal mit seinem Bowl-Wagen dabei und ist vom Mehrweggeschirr überzeugt.

Patrick Bossle ist zum ersten Mal mit seinem Bowl-Wagen dabei und ist vom Mehrweggeschirr überzeugt.

Foto: Anne Orthen (ort)

In diesem Jahr gibt es auf der Rheinkirmes ein Mehrweggebot – alle Schausteller müssen Essen und Getränke in Mehrwegbehältern ausgeben. Damit gehen die Veranstalter der Kirmes noch einen Schritt weiter, als es gesetzlich vorgeschrieben ist. Denn eigentlich gibt es lediglich eine sogenannte Mehrwegangebotspflicht. Demnach müssen Mehrweg-Alternativen neben dem regulären Einweggeschirr angeboten werden. Schon beim Düsseldorfer Weihnachtsmarkt hat sich allerdings gezeigt, dass das Angebot nur von wenigen Menschen angenommen wurde. Zu kompliziert schien es, wenn die Kunden aktiv danach fragen mussten, der Pfand häufig zu hoch war und die Rückgabe am gleichen Stand erfolgen musste, weil alle Schausteller eigenes Geschirr verwendeten.