1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Rheinkirmes

Vorbereitungen auf Hochtouren: Viel Musik in den Kirmes-Zelten

Vorbereitungen auf Hochtouren : Viel Musik in den Kirmes-Zelten

Füchschen-Chef Peter König hat seinen Arbeitsplatz schon größtenteils auf die Kirmes verlegt. Das Füchschen-Zelt ist fertig aufgebaut und befindet sich jetzt nicht mehr neben, sondern gegenüber dem Riesenrad. Auch das Programm steht.

Während verschiedene DJs auflegen, hat König zusätzlich drei Tänzer aus Amsterdam engagiert. Neu sind auch die LED-Wände und zwei "Mega-Kugeln", die im Festzelt herunterfahren. Wie das genau funktioniert, weiß König auch noch nicht.

Die Technik will er sich heute erst vorführen lassen. Heiße Disco-Musik gibt es im Frankenheim-Zelt, Live-Musik steht am Dienstag mit 2 Unlimited und Culture Beat (Mittwoch) auf dem Programm. Das Jonges Zelt setzt ebenfalls auf Disco-Musik. Am Mittwoch kommt sogar der Winter mit einer Original-Schneebar und DJ Chris ins Zelt. Das Schlüssel-Zelt setzt vor allem auf Live-Musik. Unter anderem treten dort YouWho (Samstag), die Coverband Framic (Montag) auf sowie zum Abschluss am Samstag und Sonntag die Gerd Granate Gang.

Die Stimmungsbands Porno al Forno und die Fischgesichter gehören zum festen Programm im Uerige-Zelt. Auch die Mutter aller Zelte setzt auf Tradition und somit jeden Tag auf Live-Musik. Zum Inventar im Schlösser-Zelt gehört Der letzte Schrei. Gleich zweimal, zum Kirmesauftakt am Samstag und zum Abschluss am Sonntag, tritt die Rockband auf. Weiter geht es mit The Wounded Ducks (Sonntag). Und von der Kirmes einfach nicht wegzudenken ist seit Jahren die Cover-Band Halber Liter (Montag).

Dienstag gibt es Live-Musik der besonderen Art. Amateure singen, wenn es heißt: Schlösser sucht den "City Star". Im Diebels-Zelt gibt es einen Mix aus DJs und Live-Musik. Dabei setzt Diebels auf die Neue Deutsche Welle. Die Zeltinger Band spielt am Rosa- Montag, Extrabreit am Mittwoch.

(RP)