1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Rheinkirmes

Schwerstarbeit auf der Rheinwiese: Trübe Stimmung beim Kirmes-Abbau

Schwerstarbeit auf der Rheinwiese : Trübe Stimmung beim Kirmes-Abbau

Einen Tag nach dem Ende der Kirmes herrschte gestern noch Hochbetrieb auf den Oberkasseler Rheinwiesen. Die ausgelassene Stimmung aus der vergangenen Woche ist dagegen mit den Besuchern verschwunden. Statt gut gelauntem Party-Volk steht das Personal vor und auf den Fahrgeschäften oder besser gesagt dem, was noch nicht auf die Lastwagen gestapelt wurde.

Die Hälfte des Riesenrads liegt am Nachmittag schon auf Tiefladern. Die Alpina-Bahn weist schon einige Lücken in der Streckenführung auf, während vom Power Tower nur noch der Fuß zu erkennen ist. Schreiende Menschen sind nirgends mehr zu hören, lediglich Lkw-Motoren und verschiedene elektronische Werkzeuge.

Langer Arbeitstag im Regen

Die ganze Nacht wurde auf den Rheinwiesen abgebaut. Entsprechend müde sehen viele der Arbeiter aus. Der Dauerregen sorgt endgültig dafür, dass die Stimmung den Tiefpunkt erreicht. Auf den aufgeweichten Wiesen drehen bei einigen Lastern dann auch noch die Reifen durch.

Das Wetter wird daher von einem Angestellten des Power Towers mit Kraftausdrücken verflucht. Und wo baut der Mann in orangefarbener Regenkleidung den Turm als nächstes auf? "Herne, Cranger Kirmes." Aha, und wann geht's los? "Heute." Anderen drückt der lange Arbeitstag ebenfalls aufs Gemüt, sie sind aber etwas gesprächiger. "Wir ziehen heute Abend weiter zur Cranger Kirmes", sagt Timo Polling von eimem der Auto-Scooter. Dort können die Mitarbeiter wenigstens teilweise im Trockenen abbauen — bis das Dach verladen wird.

Die Wildwasserbahn an der Oberkasseler Brücke wird noch einige Tage länger an ihrem Platz stehen. "Erst am Donnerstag sind wir mit dem Abbau fertig", berichtet Inhaber Joachim Löwenthal. Er fährt danach ebenfalls nach Herne, wo die Bahn am 1. August wieder aufgebaut sein muss. Am Freitag beginnt für ihn schon wieder die Montage.

Auch das Riesenrad steht in zwei Wochen auf der Cranger Kirmes. Betriebsleiter Hubert Predan hat sein Regenoutfit an. Ein Teil des Rades liegt bereits auf den Anhängern. "16 Laster brauchen wir für den Transport", sagt er.

Neun weitere werden für Personalwagen und Küche benötigt. Das Wetter macht ihm inzwischen nichts mehr aus: "Man gewöhnt sich an alles." Zumindest behindere der Regen den Abbau nicht. Gut gelaunt sieht aber auch er nicht aus.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So schön war die Kirmes

(RP)