Lichtspektakel über dem Rhein: Tipps rund ums Kirmes-Feuerwerk

Lichtspektakel über dem Rhein : Tipps rund ums Kirmes-Feuerwerk

In jedem Jahr am Kirmesfreitag steigt am Rheinufer das große Feuerwerk in die Lüfte und Hunderttausende bewundern das Lichterspektakel. Dabei haben sich die Pyrotechniker viele Bilder einfallen lassen. Anders als beim Japanischen Feuerwerk soll es heute Schlag auf Schlag gehen.

Dabei besteht das Lichterspektakel aus 25 Bildern, teilweise synchron von sechs Positionen am Rheinufer.

30 Minuten soll die dynamisch-bunte Show dauern und das Lichterspektakel der vergangenen Jahre noch einmal übertreffen. Neu ist, dass die Schiffe mit einem kleinen Feuerwerk am Ufer begrüßt werden, bevor es um 22.30 Uhr losgeht. Zum Abschluss gibt es ein italienisches Finale mit lauten Knallern, verspricht Peter Sobotta, verantwortlich für das Feuerwerk beim St. Sebastianus Schützenverein.

Die besten Plätze Gute Sicht aufs Feuerwerk haben die Besucher von der Rheinknie- und der Oberkasseler Brücke, aber auch von der gegenüberliegenden Rheinuferpromenade und den Kasematten. Einen Superblick haben die Besucher auf den Lichterzauber auch an der Anlegestelle der Fähre auf der linken Rheinseite. Kleiner Wermutstropfen: Dort blendet ein großer Scheinwerfer. Aber der Blick ist eine Klasse für sich. Wer Glück hat, kann auch eine der Fahrten im Riesenrad ergattern, das während des Feuerwerks — wie viele Fahrgeschäfte — nur gedämpft beleuchtet ist.

Feuerwerks-Schiffe Rund 20 Passagierschiffe werden heute Abend ablegen und ihren mehreren 1000 Gästen zwischen den beiden Brücken eine exklusive Sicht aufs Lichterspektakel bieten. Sie sind selbst erleuchtet und tragen somit zum stimmungsvollen Schauspiel bei.

Sperrungen Ab etwa 20 Uhr bis 2 Uhr morgens werden die Luegallee und die Oberkasseler Brücke stadteinwärts gesperrt. Stadtauswärts soll die Oberkasseler Brücke befahrbar bleiben. Ab 22 Uhr wird der Rheinallee-Tunnel Richtung Innenstadt am Heerdter Dreieck dicht gemacht. Autofahrern steht als Alternativroute der Weg über die Theodor-Heuss-Brücke zur Verfügung.

Brückensperrungen Von 20 Uhr bis 2 Uhr morgens bleibt die Oberkasseler Brücke stadteinwärts gesperrt. Von 22 bis 24 Uhr wird die Rheinkniebrücke stadtauswärts ab Herzogstraße und Auffahrt Kavalleriestraße geschlossen. Stadteinwärts sperrt die Polizei die Kniebrücke ab 22.20 Uhr an der Auffahrt Düsseldorfer Straße. Diese Sperrung gilt nur während der Zeit des Feuerwerkes, danach wird sie sofort wieder aufgehoben.

Parkplätze Veranstalter und Polizei empfehlen, einen großen Bogen um Oberkassel zu machen. Ins Sperrgebiet kommt man nur mit Parkausweis. Tipp: Das Auto am Messeparkplatz "Messe/Rheinstadion" abstellen (Parkgebühr: acht Euro inklusive Busfahrt). Von dort verkehren Pendelbusse der Linie 890 bis 2 Uhr im 15-Minuten-Takt. Die Busse halten unter der Oberkasseler Brücke an der eigens für die Kirmes eingerichteten Haltestelle "Rheinwiese Oberkassel".

Taxistand Eine Sonderregelung für den Taxenverkehr an der Heinrich-Heine-Allee gilt nicht. Im Gegensatz zum Japantag, Karneval oder zu Silvester verteile sich der Taxenbedarf über den ganzen Abend und auf beiden Rheinseiten, so die Begründung der Stadtverwaltung.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kirmes feiert gelungenen Auftakt

(RP)