Größte Kirmes am Rhein: Test: So schmeckt die Killepitsch-Bratwurst

Größte Kirmes am Rhein : Test: So schmeckt die Killepitsch-Bratwurst

"Rocket Tower"und "Booster Maxxx" sind nicht die einzigen Neuheiten auf der Rheinkirmes. Auch eine Wurst feiert Premiere. Die Killepitsch-Bratwurst – gefertigt mit dem legendären Düsseldorfer Kräuterlikör und serviert in der Alpenwelt. Wir haben sie getestet.

"Rocket Tower"und "Booster Maxxx" sind nicht die einzigen Neuheiten auf der Rheinkirmes. Auch eine Wurst feiert Premiere. Die Killepitsch-Bratwurst — gefertigt mit dem legendären Düsseldorfer Kräuterlikör und serviert in der Alpenwelt. Wir haben sie getestet.

Gioacchino Tranchina holt die Bratwurst vom Grill, packt sie in ein Brötchen und schlägt eine Serviette darum. Das ist sie also, die Wurst mit dem Kräuterlikör intus. Sie ist etwa 20 Zentimeter lang und mit 2,8 Zentimetern Durchmesser nicht zu dick. "Am besten ohne Senf probieren", rät der Grillmeister. Und er hat recht. Der erste Geschmackstest fällt positiv aus: Die Wurst ist knackig und schmeckt lecker nach Kräutern. Der typische Killeptisch-Geschmack lässt sich nur erahnen.

"Menschen sind erst mal neugierig"

Auch das dazu gereichte Brötchen ist lecker. Es ist fester als ein normales Brötchen und schmeckt ebenfalls leicht nach Kräutern. Die Backwaren liefert ein Bäcker aus Norddeutschland. "Darin sind nur natürliche Zutaten und keine Konservierungsstoffe", erzählt Koch Tranchina stolz.

Zufrieden klingt auch Sterne-Koch Holger Berens, der die Killeptisch-Bratwurst gemeinsam mit mit Peter Busch, Geschäftsführer von Killepitsch, und Petros Siamitras, Betreiber des Restaurants "Riva", entwickelt hat. "Viele Menschen sind erst mal neugierig", beschreibt Berens die Reaktionen seiner Gäste. Einige Tausend der beschwipsten Würste wurden auf der Kirmes bereits verzehrt. Genaue Zahlen werden nicht verraten.

Ob die Wurst auch nach der Kirmes weiterproduziert wird, sei noch nicht entschieden. Der Sterne-Koch ist jedoch zuversichtlich. Kirmesbesucherin Christel Sauer aus Düsseldorf, die die Wurst ebenfalls getestet hat, hätte da einen Tipp: "Die Bratwurst würde auch gut auf den Weihnachtsmarkt passen, sie schmeckt ein ganz kleines bisschen nach Lebkuchen."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Killepitsch-Wurst: Der Test in Bildern