Rheinkirmes Düsseldorf 2020: Freie Fahrt für Schützen eine Ausnahme

Kritik an Rheinbahn : Debatte um Freifahrten für Schützen zur Düsseldorfer Kirmes

Der Vorstoß von Rheinbahn-Chef Klaus Klar, dass Schützen eines Vereins kostenlos den ÖPNV zur Rheinkirmes nutzen dürfen, stößt auf Kritik. Andere Schützen werden nicht gratis zu ihren Schützenfesten kommen.

Das Versprechen von Rheinbahn-Chef Klaus Klar, dass in diesem Jahr uniformierte Mitglieder eines Schützenvereins samt Begleitperson kostenlos mit Bus und Bahn zur Rheinkirmes fahren dürfen, kommt nicht überall gut an. Während Britta Damm, Vorsitzende der Interessengemeinschaft Düsseldorfer Schützenvereine, Klars Ankündigung als „nette Geste“ für die Schützen bezeichnet, wird der Rheinbahn-Chef auch kritisiert.

Andreas Vogt kommentiert den Artikel über Klars Versprechen auf der Facebookseite der RP Düsseldorf so: „Entweder fahren alle kostenfrei oder gar keiner! Was soll dieser ungerechte Blödsinn? Herr Klar ist Chef der Rheinbahn und ist Gästeschützenkönig und möchte seinen Schützenbrüdern auf Kosten der anderen etwas Gutes tun? Dann möchte ich auch gern am Rosenmontag kostümiert kostenfrei Rheinbahn fahren!“

Alexandra Hellingrath schreibt: „Die Rheinbahn schafft es immer wieder, zum Ärgernis zu werden. Und sozialschwache Menschen laufen zu Fuß.“ Und Karl Walter Scheufen stellt in seinem Kommentar die Fragen: „Warum sind wichtige Positionen in Deutschland in nahezu allen Bereichen nicht mehr mit Führungspersonal besetzt, das die Qualität hat, die Zeichen der Zeit zu erkennen? Welche gesellschaftliche Relevanz haben die Schützen im Vergleich zu einer Krankenschwester oder einem Lehrer, die täglich für überfüllte Züge zahlen?“

Britta Damm würde sich wünschen, wenn in den sozialen Medien „nicht jede gute Tat kleingeredet“ werden würde. Sie erhofft sich sogar, dass nun im ersten Schritt nicht nur die Sebastianer kostenlos zu ihrem Schützenfest fahren dürfen, sondern dass die Mitglieder der Schützenvereine bald auch freie Fahrt zu allen anderen Schützenfesten der Stadt haben. Dieser Wunsch wird aber nicht in Erfüllung gehen.

Die Rheinbahn stellte auf Anfrage klar, dass die kostenlose An- und Abfahrt der uniformierten Sebastianer zur Rheinkirmes in diesem Jahr eine Ausnahme ist. Die Begründung: Die Schützen hatten zu ihrem Titularfest am vergangenen Sonntag einen Shuttle-Service der Rheinbahn bestellt, der aber dann doch nicht zur Verfügung stand. In einer Art Wiedergutmachung und weil man das Brauchtum und das Schützenfest seit Jahren unterstütze, haben die Sebastianer nun freie Fahrt zur Rheinkirmes. Zu der Kritik an seiner Person wollte sich Klaus Klar nicht äußern.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die schönsten Rheinkirmes-Bilder unserer Fotografen 2019