Anfahrt und Parkmöglichkeiten Rheinkirmes 2024 in Düsseldorf – Tipps für die entspannte Anreise

Update | Düsseldorf · Seit dem 12. und noch bis zum 21. Juli läuft Düsseldorfs größtes Volksfest, tausende strömen auf die Rheinwiesen in Oberkasse. Wir sagen, wie Sie am besten anreisen, wo Sie parken können und was es kostet.

Rheinkirmes Düsseldorf 2024: Erster Rundgang über die Festwiese
27 Bilder

Rheinkirmes Düsseldorf 2024 - erster Rundgang über die Festwiese

27 Bilder
Foto: Anne Orthen (orth)/Anne Orthen

Etwa vier Millionen Menschen besuchen jährlich die größte Kirmes am Rhein. Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln empfiehlt sich, da sich im direkten Umfeld der Kirmeswiesen keine Parkplätze befinden.

Mit Bus und Bahn zur Kirmes

Die Straßen sind zu Kirmeszeiten erfahrungsgemäß sehr voll, Parkplätze sind kaum zu bekommen. Die Rheinbahn verstärkt das Angebot an den Kirmes-Tagen.
Die Stadtbahnen U75, U76 und U77 fahren in Spitzenzeiten – vor allem an den Wochenenden – in kurzem Takt. In sechs Minuten sind die Passagiere vom Hauptbahnhof an der Station „Luegallee“.

Die Buslinien 835 und 836 binden den südlichen Kirmeseingang über die Haltestelle „Jugendherberge“ an. An den Freitagen und Samstag sind die U-Bahnen bis vier Uhr morgens im Einsatz, außerdem wird an fast allen Tagen eine zusätzliche Linie „E“ eingerichtet, die ebenfalls vom Hauptbahnhof aus den Belsenplatz ansteuert.

Rheinkirmes 2024 Düsseldorf: Aufbau fast fertig - Rundgang übers Gelände
66 Bilder

Rheinkirmes 2024 in Düsseldorf – der Aufbau läuft

66 Bilder
Foto: Bretz, Andreas (abr)

Mit dem Auto zur Kirmes

Achtung: Im Umfeld der Rheinkirmes gibt es keine offiziellen Parkplätze. Wer sich ins Parkverbot stellt, wird häufig abgeschleppt. Die Anreisenden werden gebeten, wenn möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Alternativ stehen aber zahlreiche Parkhäuser in der Düsseldorfer Innenstadt zur Verfügung, von denen die Kirmes meist in wenigen Minuten mit der Bahn erreicht werden kann.

Genau so gibt es in und um Düsseldorf P+R-Parkplätze, auf denen die Besucher ihre Pkw abstellen und mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zur Kirmeswiese gelangen können. So bieten sich für aus dem Linksrheinischen anreisende Kirmesbesucher etwa die P+R- Plätze entlang der Rheinbahnlinien U70 und U74 sowie U75 und U76 (etwa Haus Meer und am Simon-Gatzweiler-Platz, sowie in Höhe Drususstraße) an.

Außerdem werden der Messeparkplatz 2 (12. bis 14. Juli), das Parkhaus „Vodafone“ (an den Wochenenden) sowie das Parkhaus „Forum Provinzial - Car Park“ (an den Wochenenden von Fr. - So.) als Parkflächen angeboten. Hinzu kommt, für den gesamten Zeitraum, die Parkmöglichkeit auf dem Parkplatz des Schwimmbades „Rheinblick 741“.

Rheinbahn und Flughafen Düsseldorf bieten auch in diesem Jahr wieder ihr Park & Ride-KombiTicket an. Der Kirmes-, aber auch Altstadt- und Citybesuch startet am Airport-Parkplatz P13 nur vier Gehminuten von der U-Bahn-Haltestelle Lohausen entfernt. Von dort aus sind es in enger Taktung 14 Minuten Fahrzeit mit der Linie U79 bis zur zentralen Haltestelle Heinrich-Heine-Allee.

Das Ticket gibt es unter www.dus.com/parkandride für ein bis fünf Personen zum Preis von ab zehn Euro. Das Angebot gilt zum Parken für maximal acht Stunden in der Zeit zwischen 9 und 1 Uhr und berechtigt am aufgedruckten Datum beziehungsweise bis 3 Uhr am Folgetag zur Hin- und Rückfahrt mit der Rheinbahn in die Innenstadt. Die Buchungsbestätigung gilt als Fahrschein.

An der Kniebrücke wird ein Pkw-Sonderparkplatz für Schwerbehinderte eingerichtet. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze ist allerdings begrenzt.

Mit dem Rad zur Rheinkirmes

Auch das ist immer eine Alternative zur Anreise mit Auto oder ÖPNV: Die Fahrt mit dem Rad zum Festplatz. Für Fahrräder stehen zwei große Fahrrad-Parkplätze zur Verfügung. Diese befinden sich in der Nähe der Zugänge zum Festgelände. Zudem wurden insgesamt zehn Sharingstationen eingerichtet, um dem erhöhten Bedarf der Elektromobilität gerecht zu werden. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, die Fahrrad-Abstellverbote an den Brückengeländern sowie den Schutzzäunen auf dem gesamten Kirmesgelände zu beachten. Falsch abgestellte Fahrräder werden im Interesse der Veranstaltungssicherheit entfernt.

Zu Fuß zur Rheinkirmes

Auch in diesem Jahr werden die Fußgänger wieder mit Unterstützung der Verkehrskadetten zum Festplatz geleitet. Von der Haltestelle Luegplatz gelangen die Besucher direkt zum Nordeingang der Kirmes. Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer, die Zeichen und Weisungen der Verkehrskadetten unbedingt zu beachten.

Mit der Fähre zur Kirmes

Die bei Besuchern der „Größten Kirmes am Rhein“ sehr beliebte Fähre von der Altstadt zur Kirmes auf den Oberkasseler Rheinwiesen wird auch in diesem Jahr nicht verkehren, möglicherweise wird sie niemals wieder eingesetzt. >>>Kostenpflichtiger Inhalt Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Gut informiert zur Rheinkirmes

Alle Artikel zum Thema gibt es auf unserer Rheinkirmes-Seite.

(csr)