Erfolgreiche Eröffnung Rheinkirmes knackt die Millionenmarke am Wochenende

Düsseldorf · Das Volksfest feiert ein erfolgreiches Eröffnungswochenende: zahlreiche Besucher in friedlich-fröhlicher Stimmung bei bestem Wetter. Bei der Parade mit Pferden durch die Stadt ließen sich manche Schützen durch den Protest von Tierschutz-Aktivisten provozieren.

Rheinkirmes 2023 Düsseldorf: So toll war der erste Abend - Bilder
21 Bilder

Impressionen vom ersten Abend der Rheinkirmes

21 Bilder
Foto: Anne Orthen (orth)

An den ersten drei Tagen hat die Rheinkirmes rund eine Million Besucher angelockt. Am Freitag und Samstag kamen jeweils rund 400.000 Menschen auf die Festwiesen in Oberkassel, „und auch am Sonntag hatten wir einen guten Besucherstrom“, sagt Patrick Wienen vom Sebastianus-Schützenverein, dem Organisator des Volksfestes. „Das Wetter hat uns in die Karten gespielt, es war nicht so heiß im wie im Vorjahr. Wir sind sehr zufrieden.“

Die Rheinkirmes ist eines der größten Volksfeste Deutschlands und läuft noch bis einschließlich Sonntag. Insgesamt erwarten die Veranstalter fast vier Millionen Menschen, die dem Vergnügen unter freiem Himmel frönen – am Wochenende bis zwei Uhr morgens. Ewald Schneider ist einer von 300 Ausstellern, der von ihm und seiner Familie betriebene „Hangover Tower“ ist eine der bekanntesten Attraktionen auf den Rheinwiesen. Auch er ist zufrieden, „wir hatten allein am Samstag mehrere Tausend Menschen auf dem Turm“. Der Regenschauer am Samstag habe kleine Einbußen gebracht, aber am Montag und am Freitag werde es noch mal „richtig voll“ werden, weil die Temperaturen unter 30 Grad bleiben. Schneider, der auf vielen großen Volksfesten unterwegs ist, lobt das Düsseldorfer Publikum: keine Probleme und nicht übermäßig alkoholisiert.

Die Polizei bestätigt diesen Eindruck mit ihrer ersten Kirmes-Bilanz. „Das erste Wochenende war sehr friedlich“, sagt Sprecher Henrik Welp. Am Freitag kamen auf Hunderttausende Besucher zwei Raubtaten, drei Taschendiebstähle und 17 Platzverweise. Meist liegt es an Pöbelei oder eben Straftaten, wenn die Polizei Menschen vom Kirmesgelände verweist. Am Samstag mussten die Ordnungshüter zwei Autos abschleppen, es wurde ein Raub gemeldet, kein Taschendiebstahl – aber es gab 53 Platzverweise und zwei Menschen, die über Nacht im Polizeirevier bleiben mussten.

Rheinkirmes - So lief die Party der Jungschützen am Freitag - Fotos
10 Bilder

So war die Party der Jungschützen auf der Rheinkirmes

10 Bilder
Foto: Anne Orthen (orth)

In der Innenstadt sorgten die Schützen an beiden Tagen des Wochenendes für Volksfest-Stimmung. Am Samstagnachmittag wurde Heinz Holzberg, Regimentskönig des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316, mit einer feierlichen Investitur ins Amt gehoben. Die Parade mit mehr als Tausend Teilnehmern führte vom Hofgarten über die Schadowstraße auf die Kö. Viele Zuschauer unterbrachen ihre Shopping-Tour spontan, um Fotos vom Zug zu machen. Ein besonders beliebtes Motiv war das Reiterkorps Wilhelm Marx, dessen Damen in historischem Gewand auf den Pferden saßen.

Im vorigen Jahr wurde der Umzug durch den Tod eines Pferdes überschattet. Auf der Kö war ein Pferd unter seinem Reiter zusammengebrochen, schlug mit dem Kopf auf dem Pflaster auf und starb. Teilnehmer und Zuschauer waren schockiert, am Tag darauf fand die Parade ohne Pferde statt. Dieses Jahr dagegen gab es auch am Sonntag Rösser und Reiter beim historischen Festzug – und trotz strengerer Regeln (siehe Infobox) eine „Gegendemo“ in Form eines Protests der Tierschutzorganisation Peta.

Um 15 Uhr startete der Zug vor den Rheinterrassen und marschierte über die Altstadt auf die Königsallee. Dort hatte sich ein gutes Dutzend Menschen am Straßenrand postiert, Plakate wie „Tierqual ist kein Brauchtum“, „Umzüge frei von Tierquälerei“ oder „Pferde sind keine Unterhaltungsobjekte“ machten die Meinung der Peta-Ortsgruppe deutlich. Organisatorin Stefanie Scholz hatte die Polizei vor dem Protest darum gebeten, für die Sicherheit ihrer Leute zu sorgen – und so positionierten sich neun Polizisten rund um die Demonstranten, als der Schützenzug vorbeizog.

Die meisten Teilnehmer der Parade beließen es dabei, die Aktivisten (teils belächelnd) anzuschauen. Einige aber ließen sich durch den Protest provozieren. „Bei euch sind doch ein paar Synapsen verkehrt“, sagte ein Reiter. „Klebt euch doch fest“, feixte ein anderer. Ein Tambourkorps-Teilnehmer hielt sein Blasinstrument im Vorbeigehen ins Gesicht einer Aktivistin. Als der Zug mit etwa 70 Pferden fast vorbei war, kam es zu einem kurzen Zwischenfall: Ein Schütze aus dem Reiterkorps Gesellschaft Reserve hielt einem Peta-Aktivisten die Kamera zu, dieser wehrte sich mit einem Stoß in den Rücken – doch die Polizei griff sofort ein, es ging weiter in Richtung Hofgarten, wo sich viele Zuschauer die Parade auf der Reitallee nicht entgehen ließen.

 Zahlreiche Zuschauer waren bei der großen Schützenparade an der Reitallee im Hofgarten dabei.

Zahlreiche Zuschauer waren bei der großen Schützenparade an der Reitallee im Hofgarten dabei.

Foto: Anne Orthen (orth)
Auch in dieser Woche werden Temperaturen unter 30 Grad erwartet. Gut für das Geschäft der Schausteller.

Auch in dieser Woche werden Temperaturen unter 30 Grad erwartet. Gut für das Geschäft der Schausteller.

Foto: Anne Orthen (orth)
Die Pferde dürfen erstmalig vor dem Marktplatz den Zug am Burgplatz beenden.

Die Pferde dürfen erstmalig vor dem Marktplatz den Zug am Burgplatz beenden.

Foto: Anne Orthen (orth)
Oberbürgermeister Stephan Keller (l.) begrüßte Schützenkönig Heinz Holzberg (r.) im Rathaus.

Oberbürgermeister Stephan Keller (l.) begrüßte Schützenkönig Heinz Holzberg (r.) im Rathaus.

Foto: Anne Orthen (orth)
Auf der Kö protestierte die Tierschutzorganisation „Peta“ gegen den Einsatz von Pferden.

Auf der Kö protestierte die Tierschutzorganisation „Peta“ gegen den Einsatz von Pferden.

Foto: Anne Orthen (orth)

Oberst Ernst-Toni Kreuels übergab das Regiment an Schützenchef Michael Zieren, der die Parade abnahm. Viel Applaus erhielten die Formation „Pasveers“ aus den Niederlanden, die mit außergewöhnlicher Musik und einer gekonnten Schrittfolge für gute Stimmung sorgte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort