Rheinkirmes 2016 in Düsseldorf: Verkehrskadett angefahren

Düsseldorf : BMW-Fahrer fährt Verkehrskadetten an der Kirmes an

Ein BMW-Fahrer hat am Montagabend an der Düsseldorfer Rheinkirmes einen Verkehrskadetten angefahren und verletzt. Der Autofahrer hatte sich zuvor lautstark darüber geärgert, dass der Verkehrshelfer ihn nicht durch eine Straßensperre lassen wollte.

Wie die Polizei mitteilt, wollte der 25 Jahre alte Fahrer eines blauen BMW mit Düsseldorfer Kennzeichen gegen 21 Uhr auf dem Kaiser-Friedrich-Ring unbedingt trotz Sperrschranke seine Fahrt fortsetzten. An dieser Sperrstelle war auch der 19 Jahre alte Verkehrskadett eingesetzt, der den Fahrer aufforderte zu wenden, da wegen der Kirmes nur Linienbusse die Sperrung passieren dürften.

Fahrer beleidigte den 19-Jährigen

Der Fahrer reagierte daraufhin äußerst rüpelhaft und forderte den jungen Mann auf, sich dort "sofort zu verpissen". Dann ließ er seinen Wagen in Richtung des Verkehrskadetten offenbar weiterrollen und kollidierte schließlich mit den Beinen des Helfers. Der Unbekannte bedrohte den jungen Mann ein weiteres Mal, setzte aber dann sein Auto zurück, wendete und fuhr weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der 19-Jährige erlitt leichte Blessuren und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen.

Die Kennzeichen des BMW konnten abgelesen werden, die Polizei hat den Fahrer bereits ermittelt und seinen Führerschein sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Kadetten arbeiten ehrenamtlich

Die Verkehrskadetten sind dieser Tage mit 50 Jugendlichen an der Kirmes im Einsatz und sorgen dafür, dass die vielen Fußgänger unfallfrei vom Luegplatz zum Kirmesgelände gelangen können. Dafür sind sie - auch bei den derzeitigen Hochsommer-Temperaturen - täglich von 15 bis 22 Uhr im Einsatz. Sie sind Mitglieder der Jugendorganisation der Düsseldorfer Verkehrswacht. Die 14 bis 22-Jährigen engagieren sich ehrenamtlich als Kadetten und werden somit für ihre Arbeit nicht bezahlt.

(lai/irz)
Mehr von RP ONLINE