Kirmes-Abschluss: Herzen als Dankeschön und eine Disco für Kinder

Kirmes-Abschluss : Herzen als Dankeschön und eine Disco für Kinder

Dass Düsseldorfs Kirmes eines der sichersten Volksfeste in ganz Deutschland ist, wissen die meisten. Natürlich passiert ab und zu dann doch mal etwas. So wie am ganz frühen Freitag-Morgen, als mehrere bislang unbekannte Täter ziemlich dreist von der Fernsehplattform von RP und center.tv vier Fernsehmonitore abmontierten, runterschleppten und stehlen wollten.

Auch aus dem gegenüberliegenden Café Grell entwendeten sie einen Fernseher. Als Zwischenlager ihrer Diebesbeute wählten sie den Deich am Kaiser-Wilhelm-Ring - und genau dort entdeckte eine Passantin die Verdächtigen. Sie rief kurzerhand die Polizei, die Beamten der Altstadtwache waren schnell am Tatort und konnten die Beute sicherstellen. Eine Spur zu den Tätern haben sie auch bereits. Und weil die Polizisten nicht nur schnell, sondern auch am nächsten Tag dem Team von center.tv sehr hilfsbereit entgegen kamen, gab's ein Dankeschön: Redaktionsleiter Christian Zeelen und Technik-Chef Benjamin Becker überreichten Markus Niescery, Polizei-Pressesprecher, stellvertretend für seine Kollegen einen Korb voll süßer Lebkuchenherzen.

Im Studio wurde am Samstagabend zum letzten Mal zur Live-Sendung und einem Empfang geladen. Gastgeber war Michael Staade von CircIT, einem Medientechnologie-Unternehmen der Rheinischen Post. Mit dabei: Verkehrsdezernent Stephan Keller, Bezirksvorsteher Rolf Tups, Hans-Jürgen Tüllmann (Bürgerstiftung),DEG-Trainer Christof Kreutzer und sein Bruder Daniel.

Schon zum dritten Mal lud das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) mit seinem Präsidenten Josef Hinkel seine Mitglieder zu einem Kirmesrundgang ein. 125 Karnevalisten aus den rund 70 Vereinen ließen sich bei schönem Fahrtwind mit der Fähre rüberschippern und erfrischten sich dann in den Zelten der Brauereien bei Altbier und Wasser.

Am Sonntag konnte man unterdessen DJ Theo Fitsos bei einem neuen Job beobachten. Der sorgt eigentlich dafür, dass sich die Tanzfläche im Chateau Rikx füllt, gestern bewies er, dass auch Lieder wie das vom "singenden und springenden Känguru" zu seinem Repertoire gehören. Er legte bei der in diesem Jahr erstmals ausgerichteten Kinderdisco im Uerige-Zelt auf. Rund ein Dutzend Zwei- bis Achtjährige tanzten fröhlich zwischen Uerige-Luftballons. Draußen schminkte Jennifer die kleinen Uerige-Besucher. Sie musste den Pinsel häufig in die schwarzen, goldenen und roten Töpfchen schwingen - die WM-Euphorie ist bei Kindern noch lange nicht vorbei. ak/arl

(RP)
Mehr von RP ONLINE