1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf-Süd: Kindertagesstätten: zwei neue sind in Planung

Düsseldorf-Süd : Kindertagesstätten: zwei neue sind in Planung

An der Itterstraße und der Hügelstraße sollen Kitas für je drei Gruppen gebaut werden.

An der Itterstraßte 68 ist der Bau einer dreigruppigen Kindertagesstätte geplant, und zwar mit je zwölf Kindern in der so genannten T2-Gruppe im Alter von null bis drei Jahren sowie eine T3-Gruppe mit 20 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren. Geplant ist nach ersten Entwürfen ein eingeschossiger Bau.

In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung erklärte eine Vertreterin des Fachamtes, dass sich der "Baukörper" der vorhandenen Struktur anpassen werde und betonte ebenfalls, dass für dieses Vorhaben keine Bäume gefällt werden müssen. Die Bezirksvertretung beschloss, den Vorbescheid für das Bauvorhaben zu erteilen.

Ein positives Votum gaben die Bezirksvertreter auch für den Bau einer weiteren Kita ab. Diesmal an der Hügelstraße. Auch auf dem Grundstück Nummer 61 soll eine Kindertagesstätte für drei Gruppen errichtet werden (zwei T1-Gruppen und eine Familiengruppe) für insgesamt 57 Kinder. Dort soll es einen überdachten Eingangsbereich und zusätzlich drei Stellplätze geben.

Andres als an der Itterstraße müssen allerdings auf dem dortigen Grundstück 15 Bäume gefällt werden. "Fünf sind aber schon weg", erklärte die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung den Bezirksvertretern. Fünf der Bäume sind dem Sturm Ela an Pfingsten zum Opfer gefallen. In Abstimmung mit dem Gartenamt erfolgen aber Ersatzpflanzungen. Die Mitglieder der BV 9 beschlossen, bei einer Gegenstimme, die Bauvoranfrage zu befürworten. Wer die künftigen Träger der Kindertagesstätten sind, darüber konnte die Verwaltung auch auf ausdrückliche Nachfrage keine Antwort geben.

  • 13.11.2018, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Ein Transportschiff fährt
    Marode Wahrzeichen : Wie Düsseldorf um seine Rheinbrücken bangt
  • So sollte das Hochhaus Gateway am
    Bürotürme in Düsseldorf : Investor beerdigt Hochhausplan fürs „Gateway“
  • Pegel sind deutlich gestiegen : Unser Rhein ist endlich wieder ein Strom
  • Der jüngste Raubüberfall geschah in der
    Raubdelikte in Mönchengladbach : Werden die Taten brutaler und rücksichtsloser?

Um 32 Bäume, die gefällt werden müssen, um ein Hotel an der Bonner Straße zu errichten, ging es ebenfalls in der Sitzung. Weil zuwenig Rücksicht auf den Baumbestand genommen werde, stimmten die drei Mitglieder drei Grünen in der Bezirksvertretung gegen den Beschluss.

An der Bonner Straße ist ein Hotel mit 130 Zimmern geplant - verteilt auf drei bis fünf Geschosse. "Für das Bauvorhaben ist die Fällung von 32 schützenwerten Bäumen erforderlich", heißt es in der Vorlage. Auch auch in diesem Fall werde das Gartenamt für Ersatzpflanzungen sorgen, führte die Verwaltung aus. Die Mehrheit sprach sich für das Bauvorhaben aus, die Entscheidung fällt aber letztendlich der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung in seiner nächsten Sitzung.

(wa.)