Was Kinder in Düsseldorf jetzt drinnen erleben können

Düsseldorf: Was Kinder jetzt drinnen erleben können

Bei den eisigen Temperaturen hält draußen keiner lange durch. Doch es gibt viele Alternativen.

Bei klirrender Kälte und Sonnenschein wie in den vergangenen Tagen ist es an der frischen Luft ja auch ganz schön - aber manchmal will man vor allem mit Kindern einfach mal nicht frieren und trotzdem gemeinsam raus aus dem Haus. Ohne Wintermantel, Matschhose oder Gummistiefel. Kein Problem! In Düsseldorf gibt es so viele Angebote:

Klettern & Co. Bouldern, Klettern, Slackline: Daran haben auch schon Kleinkinder großen Spaß! Düsseldorfer Familien brauchen dafür weder gutes Wetter noch massiven Fels. Als Einstieg um die Ecke eignet sich zum Beispiel die Kletterhalle Move bei Cosmo Sports in Gerresheim. Auf 640 Quadratmetern wird Klettern für jede Könnerstufe angeboten. Riesig dagegen ist die Bergstation in Hilden mit 3100 Quadratmeter, 17 Meter hohen Kletterwänden, 800 Quadratmetern Boulder-Area. Wenn's nur Bouldern sein soll, also das Klettern ohne Seil in einer Höhe, bei der ohne Verletzungsgefahr von der Wand abgesprungen werden kann, ist auch Monkey Spot in Heerdt eine gute Wahl. In jeder Halle können sowohl Eltern als auch Kinder zum Beispiel in Kursen von den Profis lernen.

Schwimmen Kein Geheimtipp, aber viele Familien scheuen leider grundlos gerade in den Wintermonaten den gemeinsam Ausflug ins kühle Nass. Man muss auch ein bisschen schauen, welches der verschiedenen Hallenbäder, für wen geeignet ist. Gerade für die ganz Kleinen ist nämlich Wärme das A und O. Mit blaulippigem, bibberndem Kind hält sich der Wasserspaß nämlich für alle in Grenzen. Warum nicht mal in die Münster-Therme? Das Bad hat zwar nicht zu Unrecht den Ruf Seniorenbad und es gibt auch keinen Baby- oder Spiel-Bereich, sondern nur ein Schwimmbecken, in dem Kleinkinder ab etwa drei Jahre je nach Körpergröße im Nichtschwimmer-Bereich stehen können.

Dafür zittertet hier fast keiner! Das Wasser ist schön warm, die kleine Jugendstilhalle toll beheizt und wem es immer noch nicht muckelig genug sein sollte, der kann sich im badewannenwarmen und gesunden Outdoor-Solebad entspannen - Nichtschwimmer nehmen einfach Schwimmflügel mit oder leihen sie sich vor Ort. Toll: Von der Umkleide sind es nur ein paar Kinderschritte in die Duschen oder ins Becken.

Wer Plansch-Babys oder Grundschulkinder hat, etwas mehr Action braucht, aber dennoch auf familiäre Atmosphäre, geräumige Umkleiden sowie Wärme wert legt, der ist im Familienbad Niederheid in Reisholz gut aufgehoben. Im Norden ist das Gartenhallenbad in Unterrath mit Kleinkindparadies einen Ausflug wert. Minigolf Ein typischer Sommerausflug in neuem Gewand in Flingern: Hier kann die ganze Familie mit dem Minigolfschläger durch die Galaxie reisen. Auf 18 Bahnen locht man die Bälle in den Glowing Rooms unter Schwarzlicht ein. Böden, Wände und Decken wurden von Künstlern so gestaltet, dass die gesamte Raumoptik als intergalaktisches Erlebnis Groß und Klein im Gedächtnis bleibt.

Bücherei Wer den Familienbereich der Zentralbibliothek am Hauptbahnhof noch nicht kennt, der sollte mit Kindern völlig egal in welchem Alter unbedingt mal vorbeischauen und Zeit mitbringen. Neben einer riesigen Medien-Auswahl (Bücher, DVDs, CDs, Tiptoi, Spiele) kann man hier gemeinsam lesen, spielen oder an tollen, kostenlosen Veranstaltungen wie Puppentheater oder Bilderbuchkino teilnehmen. Infos gibt's auf der Internetseite der Stadtbüchereien.

  • Fotos : Top-Ziele für einen Familienausflug in Düsseldorf und Umgebung
  • Leichtathletik : Läufer trotzen eisigen Temperaturen

Museen Die Düsseldorfer Museen und auch einige Galerien wie zum Beispiel The Box an der Duisburger Straße haben in den vergangenen zehn Jahren ihre Angebote für Kinder und Eltern extrem ausgebaut. Es gibt diverse Kurse, spezielle Führungen, tolle Mitmachhefte zum Ausstellungsbesuch, Kunstwerkstädten, Familientage - und einiges davon sogar kostenlos. Zur "Happy Hour" ist täglich zur letzten Öffnungsstunde der Eintritt frei im Heinrich-Heine-Institut, Theatermuseum, Stadtmuseum, Schifffahrtmuseum, Goethe-Museum, Filmmuseum und Hetjens-Museum.

Kindertheater Staunen, lachen, mitmachen: Kindertheater ist toll. Doch nicht jeder kann es sich leisten, mit dem Nachwuchs ins Theater zu gehen. Damit alle Kinder eine Chance haben, Bühnengeschehen live zu erleben, hat die Kulturstiftung Theater Takelgarn beim Fürstenplatz eine besondere Veranstaltungsreihe fürs Publikum ab vier Jahren. Das darf nämlich kostenlos zu verschiedenen Shows.

Finanziert wird das Projekt unter anderem durch den Takelgarn-Spendenkeks - den kaufen viele Besucher des Abendprogrammes und spenden so Geld, um Kindern ein echtes Theatererlebnis zu ermöglichen.

Mehr Tipps für das Leben mit Kindern in Düsseldorf finden Sie hier.

Die Autorin ist Redakteurin des Düsseldorfer Familienmagazins "Libelle".

(RP)