Keine Mehrheit für Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf - Mega-Event vor dem Aus

Auch CDU gegen Mega-Event: Keine Mehrheit im Rat für Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf

Am 22. Juli soll Schmusesänger Ed Sheeran vor 85.000 Menschen in Düsseldorf auftreten. Daraus wird wohl nichts, weil sich dafür keine politische Mehrheit im Düsseldorfer Rathaus findet.

Ed Sheeran wird wahrscheinlich doch nicht am 22. Juli auf dem geplanten neuen Düsseldorfer Open-Air-Gelände auftreten können. Nach dem Nein der Grünen hat sich am Montagabend auch die CDU auf eine Ablehnung des Mega-Events festgelegt. Die Christdemokraten votieren in ihrer Fraktions-Sitzung gegen den Auftritt von Ed Sheeran, weil sie nicht 104 Bäume fällen lassen wollen, ohne dass es eine Garantie für weitere Konzerte auf dem Areal gibt. Auch haben sie massive Bedenken wegen des Verkehrskonzepts, das vor wenigen Tagen vorgestellt worden war. In einer dreistündigen Sitzung hatte sich die CDU am Montagabend intensiv mit den Plänen befasst und neben Oberbürgermeister Thomas Geisel einige Experten gehört.

Die Vorgeschichte: Eigentlich sollte das Open-Air-Gelände auf den Messeparkplätzen unterhalb der A44 erst 2019 starten. Dann aber gab es wegen des Vogelschutzes und wegen Bombenfunden Probleme mit dem für Juli geplanten Ed-Sheeran-Konzert in Essen-Mülheim. Düsseldorfs neuer Arena-Chef Michael Brill, in der Branche bestens vernetzt, wurde vom Chef des Veranstalters FKP Scorpio im Januar angefragt: Ob Düsseldorf einspringen könne und sein Open-Air-Gelände schon dieses Jahr fertigstellen könne? Die Veranstaltungstochter der Stadt machte sich an die Arbeit.

  • Sicherheit und Verkehr : Konzept für Ed-Sheeran-Konzert in Düsseldorf liegt vor
  • Geplantes Ed Sheeran-Konzert in Düsseldorf : "Für uns ein normales Konzert"

Die Grünen gingen jedoch schnell in Abwehrhaltung, weil 104 Bäume auf dem Areal gefällt werden müssten. Die zugesagte Pflanzung von 300 neuen Bäumen war da egal. Vor wenigen Tagen legten sie sich fest und verkündeten, gegen das Konzert zu stimmen. Damit war klar: Die Ampel-Kooperation im Rathaus aus SPD, Grünen und FDP hat keine eigene Mehrheit mehr. Die SPD sendete schnell positive Signale aus, die FDP-Fraktion stimmte Montagabend einstimmig für das Sheeran-Konzert. Ob es dafür in der als entscheidend eingestuften Sitzung des Planungsausschusses am Mittwoch aber eine Mehrheit gibt, hing nun von der CDU ab. Die hat jetzt schließlich dagegen entschieden.

Mehr von RP ONLINE