Wersten: Kein Verkehrschaos am Morgen

Wersten: Kein Verkehrschaos am Morgen

Autofahrer müssen in nächster Zeit mit Verkehrsbehinderungen am Werstener Kreuz rechnen: Gleisarbeiten können den Verkehr an der Kreuzung Kölner Landstraße/Werstener Straße behindern. Außerdem ist die Ausfahrt "D-Wersten" auf der A46 in Richtung Düsseldorf seit Sonntagmorgen gesperrt. Bis zum 19. April wird der Verkehr über die Anschlussstelle "D-Holthausen" umgeleitet. Am Montagmorgen gab es in Wersten jedoch keine großen Staus.

Montagmorgen blieb das befürchtete Verkehrschaos aus. Zur Hauptverkehrszeit war hier zwischen 7.30 Uhr und 8 Uhr kein Rückstau und auch kein erhöhtes Verkehrsaufkommen an der Kreuzung Werstener Straße und Kölner Landstraße erkennbar.

Bauarbeiter bestätigten, dass es auch am früheren Morgen keinen größeren Rückstau gegeben habe. Auf der Autobahn A46 floss der Verkehr im Bereich des Werstener Kreuzes ruhig und ungehindert, soweit das von der Kölner Landstraße aus erkennbar war. Lediglich an einer Zufahrt von der Autobahn zur Kölner Landstraße staute sich der Verkehr an einer Ampel; das hatte jedoch offensichtlich nichts mit der Baustelle zu tun, zumal in diesem Bereich keine Spuren gesperrt waren. Dass ein Verkehrschaos ausblieb, führt Andrea Blome, Leiterin des Verkehrsamts Düsseldorf, auf die gute Abstimmung im Vorfeld zwischen Landesbetrieb (zuständig für die Autobahn), Polizei, Rheinbahn und der Verkehrsbehörde der Stadt zurück.

U 79 wird verlängert

  • Werstener Kreuz : Ab Montag drohen Verkehrsprobleme
  • Wersten : Verkehrshelfer fürs Werstener Kreuz gesucht

Grund für mögliche Einschränkungen im Verkehr sind Bauarbeiten an der Stadtbahnlinie U 79, die Montagmorgen um 4 Uhr begonnen haben und bis zum 15. Mai dauern. Zwei neue Gleisabzweige werden zwischen Kölner Landstraße und Werstener Straße eingebaut. Hintergrund der Arbeiten: Die U 79 wird um vier Haltestellen verlängert und soll nach Abschluss des Projekts eine direkte Verbindung zwischen Heinrich-Heine-Allee und Universität bieten. Laut Oberbürgermeister Dirk Elbers soll die Maßnahme dazu beitragen, die Hochschulen besser mit der Innenstadt zu verbinden.

Die U-Bahnlinie 79 soll künftig ab ihrer bisherigen Endhaltestelle "Kaiserslauterner Straße" über die Strecke von U 74 und U 77 bis zur Werstener Dorfstraße fahren. Dort schwenkt sie auf die Strecke von 701 und 713 Richtung Innenstadt und biegt am Südpark ab auf die Gleise der 707. Dann fährt sie wie diese zur Endhaltestelle "Universität Ost/Botanischer Garten". Die größten Bauarbeiten entstehen an den beiden Stellen, an denen die U 79 jeweils auf die Strecke einer anderen Linie wechselt — eine davon ist das Werstener Kreuz.

Wie die Rheinbahn mitteilt, können auch Busse bis Montag, 19. April, nur eingeschränkt fahren: Die Buslinien SB50, 723, 780, 782 und 785 können den Haltepunkt "Werstener Dorfstraße" stadtauswärts nicht anfahren. Fahrgäste müssen ab der Haltestelle "Uni-Kliniken" die Straßenbahnlinie 701 nutzen.

(RP)