1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Karneval in Düsseldorf

Was tun gegen die Katerstimmung am nächsten Morgen?

Start-up aus Düsseldorf : Was tun gegen die Katerstimmung am nächsten Morgen?

Das Düsseldorfer Start-up „Biohacks“ entwickelt Nahrungsergänzungsmittel. Erfolgreichstes Produkt ist ein Mittel, das Kater-Symptome lindern soll.

„Angefangen hat alles auf einer Südamerika-Reise“, erzählt Jonathan Sehlinger, Gründer und Produktentwickler von „Biohacks“. Das Start-up vertreibt das Nahrungsergänzungsmittel „Hang & Over“. Ein Mittel, was die „Kater-Symptome“ lindern soll. „In Brasilien war es gang und gäbe, nach dem Feiern ein Schmerzmittel namens „Engov“ zu nehmen. Ein Mittel, gefühlt doppelt so hoch dosiert wie Ibuprofen“, beschreibt Sehlinger die Wirkung. Und damit gesundheitlich bedenklich.

Der heute 31-Jährige machte sich auf die Suche nach einer natürlicheren Alternative. Und fand sie in rotem Ginseng und Kaktusfeige. Nach einem Selbsttest mit Saft und Kapseln aus dem Reformhaus, entwickelte er gemeinsam mit einem befreundeten Arzt und einer Ökotrophologin das Produkt „Hang & Over“. Ein Pulver, das neben den Pflanzenextrakten noch diverse B-Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren enthält.

Ende 2016 wurde die erste Testcharge von 2000 Stück auf Amazon verkauft. „Bereits nach einem Monat hatten wir einen relevanten Umsatz“, erzählt der gebürtige Nürnberger. Seit Ende 2017 steht „Hang & Over“ auch in den Regalen von DM und Edeka.

  • Wagenreise durch betroffene Gebiete : Ein Jahr nach Flutkatastrophe fordert Wagenbauer Tilly Hilfe für Opfer
  • Da schmiß der damalige Prinz Martin
    Karneval in Düsseldorf : Vereine bleiben nach dem Aus des Zochs auf den Kosten sitzen
  • Der Rosenmontagszug im Jahr 2018.
    Karneval in Kriegszeiten : Düsseldorfer Rosensonntagszug am 29. Mai abgesagt
  • Ein Frachtschiff fährt am Dienstag bei
    Niedrigwasser am Rhein : Duisburger Hafen fordert Maßnahmen für Binnenschifffahrt
  • Bernhard Günther (l), ehemaliger Finanzchef von
    Sechster Verhandlungstag am Landgericht Wuppertal : Prozess um Säureanschlag in Haan steht kurz vor dem Abschluss
  • Auf den Parkplatz wurden am Dienstag
    Nach Schließung : Parkplatz an der Theodorstraße ist nicht mehr buchbar

„Im vergangenen Jahr hat sich unser Umsatz um 20 bis 30 Prozent gesteigert“, schätzt Sehlinger. Insgesamt 120.000 Tütchen mit jeweils zwei Portionen wurden 2018 verkauft. „Zwei Drittel unseres Umsatzes wird mittlerweile über den Einzelhandel generiert.“ Und das alles bisher ohne Investor. „Darauf sind wir stolz“, so Sehlinger. „Möglich war das, weil wir sehr gute Konditionen mit dem Lohnhersteller ausgehandelt haben.“ Am Anfang vertrieb noch Sehlingers Start-up „Sejomi“ das Hang & Over, 2017 wurde aus „Sejomi“ schließlich „Biohacks“. Verkauft werden die Nahrungsergänzungsmittel bisher – abgesehen von „Hang & Over“ – nur im eigenen Onlineshop: „Sleep & Well“, „Weih & Rauch“ oder „Body & Care“ heißen die Kapseln in den Glasflaschen. Immerhin 500.000 Euro Umsatz verzeichnete „Biohacks“ im vergangenen Jahr.

Die Pläne für die Zukunft? Weitere Produkte sind in der Entwicklung, das Europa-Geschäft soll wachsen. Außerdem plane ein namhafter Düsseldorfer Investor, bei „Biohacks“ einzusteigen. Wer das ist, will Sehlinger noch nicht verraten. „Derzeit arbeiten wir einen Beteiligungsvertrag aus“, sagt er. „,Biohacks’ erzielt Gewinne, das macht uns attraktiv.“

Das liegt natürlich auch am Bestseller „Hang & Over“ mit 120.000 verkauften Einheiten – ein Lifestyle-Produkt, das nicht zum „Komasaufen“ animieren solle, wie Sehlinger betont: „Es ist kein Wundermittel – hilft aber deutlich.“