1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Karneval in Düsseldorf

"Tunte, Lauf" 2020 in Düsseldorf: So war das jecke Treiben in der Nachtresidenz

Jeckes Treiben : Wenn der Zwickeltest entscheidet

Gina Gelato hat den Wettbewerb „Tunte, lauf!“ gewonnen. Zuschauer und Jury waren vom Kleid und vom Make-up begeistert. Eine stadtbekannte Politikerin aber kontrollierte die Anwärter/innen auf ihre eigene Weise.

Die Kriterien sind knallhart und eindeutig. „Die Absatzhöhe abzüglich des Plateaus und die Begeisterung des Publikums anhand der Phonzahl des Jubels sind wichtig“, erläutert der Präsident der KG Regenbogen, Andreas Mauska, den beiden neuen Jurymitgliedern. René Georg (Inhaber Party Discount) und Dario Naunheim, Sänger des aktuellen Sessionsliedes „Candyland“ der KG Regenbogen, feierten ihre „Tunte lauf“-Jurypremiere. FDP-Oberbürgermeisterkandidatin Marie-Agnes Strack-Zimmermann ist dagegen ein „ganz alter Hase“. „Sechs oder sieben Mal war ich schon in der Jury“, verrät Strack-Zimmermann.  „Bei einigen der Tunten bin ich gnadenlos und mache den Zwickeltest.“ Den hat sie selbst entwickelt und er bedeutet nichts anderes, als dass sie durch die Beine der „Ladies“ hindurch kriecht. Sollte das, ohne an der Strumpfhose hängen zu bleiben, gelingen, ist der Zwickeltest bestanden.

Während sich Georg und Dario, der übrigens bei der aus dem TV und vielen Shows bekannten Hamburger Dragqueen Olivia Jones auf der Reeperbahn ein Praktikum absolvierte, in aufregende „Fummel“ geschmissen hatten, verzichtete Strack-Zimmermann auf ein opulentes Kostüm. In einem schlank geschnittenen schwarzen Frack ist der Zwickeltest auch deutlich einfacher durchzuführen.

Grünen OB-Kandidat Stefan Engstfeld und Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) hätten im karnevalistischen „Tunten-Wettkampf“ durchaus Siegchancen gehabt. Engstfeld kam in einem überbordenden Kleid mit Barock-Perücke, während sich Geisel, der für den Tag Susanne hieß, in ein enges Paillettenkleid geschmissen hatte. Für seinen lasziven Gang mit, ja schon obszön-aufreizendem Hüftschwung, erhielt er 117 Dezibel Jubel. Damit markierte der OB den Bestwert. Das Outfit der drei Top-Lokalpolitiker sollte aber auch als Statement verstanden sein. „Es ist nicht nur ein riesengroßer Spaß, sondern auch eine politische Aussage für Toleranz“, sagte „Susanne“ Geisel. „Ich bin so froh, dass ‚Tunte lauf‘ stattfindet“, erklärte Strack-Zimmermann. „Gerade in diesen Zeiten, dürfen wir uns nichts kaputt machen lassen.“

Insgesamt 18 Anwärter/innen nahmen den „Wettbewerb“ vor einem Publikum auf. So war es unten im Saal und oben auf der Bühne sexy, üppig, verrucht, bieder, esoterisch, einfarbig, knallbunt und vieles mehr – bei „Tunte lauf“ ist alles erlaubt, ja sogar erwünscht.

Genauso kreativ wie die Outfits waren die „Künstlernamen“. So stolzierten etwa Goldy Horny, Anna Bolika, Olympia, Pink Rosalla, Tante Bea oder Miss Muschmusch im Scheinwerferlicht durch den Hexenkessel allerbester Karnevalslaune in der Nachtresidenz. Als Sieger oder Siegerin, wer weiß das schon so genau, empfing „Gina Gelato“ aka Daniele Grigoli die pinkfarbene „Supertunte 2020“-Schärpe. Und mit dem Sieg ist auch ein einwöchiger Urlaub auf Teneriffa verbunden. Und den Gutschein darüber konnte Gina Gelato von einer 15-köpfigen Delegation aus Puerto de la Cruz auf Teneriffa entgegennehmen. Bürgermeister Marco Gonzalez hatte die Blumenkönigin Carolina Rodriguez und den König des Sommerkarnevals David Mesa mitgebracht. „Auf Teneriffa feiern wir seit 1990 die ‚Mascarita Ponte Tagon‘, also ein vergleichbares Fest wie den Tuntenlauf“, erläutert Emilio Zamora, Tourismusmanager Puerto da la Cruz. „Das Fest hier ist einfach klasse, es ist ein super Event.“ Und das fanden auch Zuschauer und Mitwirkende in der Nachtresidenz, was immer wieder aufflammende Jubelstürme bewiesen.

Über 200 Fotos von „Tunte, Lauf“ in der Nachtresidenz gibt’s auf www.duesseldorf-tonight.de!