Große KG : Tolle Tage schon im Januar

Pfiffige Idee von den Narren der "Großen Karnevalsgesellschaft". Wenn schon wegen der Kürze der Session die Jeckerei bereits jetzt im November begonnen hat, warum dann nicht auch die eigentlichen "tollen Tage" Ende Januar vorverlegen? Ganz konsequent veranstalten sie ihre "Heiße Hexennacht" eine Woche früher, zu einer Zeit, zu der in Düsseldorf bisher noch kein Mensch Kostüm getragen hat.

<

p class="text">Präsident Oliver Raths: "Wir sind da sehr optimistisch, gehen davon aus, dass vor allem junge Leute dann schon richtig abfeiern wollen." Die wilde Karnevalsparty steigt am 26. Januar im Stahlwerk. Es spielt die "Hermes House Band" ("Country Road"). Mit dabei: Mike Litt, der "einsamste DJ der Welt". Den Titel hat er sich verdient weil, er am Heiligen Abend bei "Eins Live" auf Sendung ist. Für die schönsten und gewagtesten Kostüme gibt es Flugreisen zu gewinnen. Eintritt: 19 Euro.

<

p class="text">Am Karnevalssonntag, 3. Februar, veranstaltet die "Große" unter dem Motto "Jeck unter Fremden" ihre große Sitzung im Rheinlandsaal des Hilton mit vielen Stars, u.a. der attraktiven Girlgruppe "Colör", Willibert Pauels, den Swinging Fanfares und aus Köln Tanzgarde Kammerkätzchen und Kammerzofen. Eintritt ab 19 Euro.

Die "Große" ist ein neues Beispiel dafür, dass der Karneval langsam aber sicher von den Schützen unterwandert wird. Die Gesellschaft hat jetzt Karsten Meyer aufgenommen, ihn direkt zum Pressesprecher gemacht. Der Zwei-Meter-Mann, der sich gestern bei einem Empfang in der HSBC-Trinkaus Bank an der Kö mit Bürgermeister Dirk Elbers auf Augenhöhe unterhielt, kommt ebenso wie Neu-Hoppeditz Tom Bauer aus dem 3. Zug der Reserve. Schütze Meier, der mit Bauer seit langem befreundet ist: "Die Jecken sind sonderbare Menschen. Wenn du bei einer Versammlung nicht schnell genug den Saal verlässt, dann hast du schon ein Amt."