Düsseldorfer Prinzenpaar rät „Ohne Promille fahren – Führerschein bewahren!“

Düsseldorf · Party, Spaß und Bier - das ist für die meisten Jecken Karneval. Aber spätestens wenn es um die Heimfahrt geht, hört der Spaß auf. Diese Tipps geben Verkehrswacht und Polizei in Düsseldorf.

Beim Start der Verkehrswacht-Kampagne wagten sich Prinz Dirk II. und Venetia Uåsa auf ein E-Tandem. Auch dafür gilt die Promillegrenze.

Beim Start der Verkehrswacht-Kampagne wagten sich Prinz Dirk II. und Venetia Uåsa auf ein E-Tandem. Auch dafür gilt die Promillegrenze.

Foto: Anne Orthen (orth)

Klare Ansage vom Oberhaupt der Düsseldorfer Jecken: „Alkoholisiert im Straßenverkehr teilzunehmen, geht gar nicht. Trinkt keinen Alkohol oder fahrt nicht“, fordert Prinz Dirk II. die Narrenschar vor Beginn des Straßenkarnevals auf. Er und seine Venetia Uåsa sind fein raus, „wir haben während der gesamten Karnevalszeit Fahrer, die uns zu den Terminen fahren. Aber sie achten streng auf die 0,0-Promille.“

Dirk II. und seine Lieblichkeit Venetia Uåsa unterstützen „Ohne Promille fahren – Führerschein bewahren!“, die Kampagne der Verkehrswacht vor den „tollen Tagen. „Leider kommt es immer wieder vor, das sich alkoholisierte Menschen ans Steuer setzen und damit nicht nur sich, sondern auch andere in Gefahr bringen“, sagt der Vorsitzende der Verkehrswacht Düsseldorf, Andreas Hartnigk. „Wer schon vorher seine sichere Rückfahrt plant, kommt später erst gar nicht in Versuchung, sich betrunken hinter einen Lenker zu begeben. Wir raten eindringlich, nach Alkoholkonsum auf die Rheinbahn oder das Taxi umzusteigen oder zu Fuß zu gehen.“

Damit spricht Hartnigk auch dem Leitenden Polizeidirektor Frank Stötzel aus dem Herzen. „Null Promille für Verkehrsteilnehmer ist eine klare Grenze“, sagt dieser und warnt: „Versuchen Sie nicht, sich an einen Gefahrengrenzwert heranzutrinken. Der ist täglich unterschiedlich. Es gelingt Ihnen nicht, das zeigt der polizeiliche Alltag!“ In den Karnevalstagen wird die Polizei verstärkt Alkohol-Kontrollen durchführen und dabei auch kein Auge zudrücken.

Auch auf einem E-Scooter betrunken durch die Gegend zu zuckeln, ist strafbar. „Bei den E-Scootern gelten die gleichen Werte wie bei Autofahrern. Für Fahranfänger heißt das 0,0“, verdeutlicht Hartnigk. „Diese Personengruppe sollte beim Feiern komplett auf Alkohol verzichten, wenn es später noch auf den E-Scooter geht. Das ist vielen der oft jungen Nutzer nicht bewusst.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort