Karneval 2018: Warum Düsseldorf den besten Rosenmontagszug am Rhein hat

Rosenmontagszug in Düsseldorf: Frechheit siegt

Eines hat der Düsseldorfer Karneval erneut bewiesen: Den besten und frechsten Rosenmontagszug besitzt eindeutig die Landeshauptstadt. Mit seinen politischen Mottowagen setzt Konstrukteur Jacques Tilly Maßstäbe.

Düsseldorf hat das, was die Narren mögen - die längste Theke der Welt und den besten Rosenmontagszug in Deutschland. So politisch, so frech, so auf den Punkt - so gut kann das kein anderer am Rhein. Im Ranking des rheinischen Frohsinns stellt Mainz die besten Redner, Köln die bekanntesten Bands - und Düsseldorf die bösesten Wagen.

Während Köln Prominenz zur Prunksitzung versammelt, werden in Düsseldorf Potentaten angeprangert. So auch gestern. Da kennen die Düsseldorfer und ihr Wagenbauer Jacques Tilly nichts. Sie drehen Martin Schulz durch den Wolf, zeigen Merkel als Schwarze Witwe und Lindner als Hasenfuß.

  • Rosenmontagszug in Düsseldorf : Kamelle, Campino und der kurbelnde Kanzlerkandidat
  • Mottowagen beim Rosenmontagszug in Düsseldorf : Martin Schulz dreht sich selbst durch den Fleischwolf

Karneval am Rhein lebt von Pointe, Provokation, Protest. Düsseldorf beherrscht alle drei Spielarten und setzt sie beim Rosenmontagszug in Szene. So ist der Zug weit mehr als ein lustiger Ausflug feierfreudiger Alttrinker. Er ist das, was Demokratie braucht: Meinungsäußerung!

Kommentiert wird, was Politik und Wirtschaft (weltweit) angerichtet haben: Skandale und Krisen - von Diesel bis Nord-Korea, von Brexit bis Air Berlin. Der Mut zur Frechheit möge dem Düsseldorfer Karneval erhalten bleiben! Nur so bleibt er einzigartig.

(RP)
Mehr von RP ONLINE