Rosenmontagszug im Vergleich: Jeckes Duell: Düsseldorf - Köln

Rosenmontagszug im Vergleich : Jeckes Duell: Düsseldorf - Köln

Das Erste hat die Rosenmontagsumzüge in Köln und Düsseldorf übertragen. Wir haben das närrische Treiben am Bildschirm bewertet. Drei Punkte bedeuten Topleistungen, zwei sind gut, ein Punkt ist mau. Bereits im vergangenen Jahr konnte Düsseldorf mit 13 zu 6 Punkten das Duell klar für sich entscheiden. Wer macht dieses Jahr das Rennen?

DÜSSELDORF: "MER KANN OCH ALLES ÖWERDRIEWE"

Kameraführung/Ton: Zur Begrüßung gab es das Mottolied von Sänger Michael Hermes. Ein paar Mal knisterte und knackte der Ton, dann fluppte es in der Moderatorenkabine, der "Legebatterie". Die Kameraleute waren auf Zack: mittendrin, auf der Ehrentribüne, in Wagenhöhe oder aus der Luft. Sie bewiesen ein Auge für nette Randszenen.
2 Punkte

Moderatoren-Kostüme Senioren: Manni Breuckmann und Jürgen Hilger-Höltgen als alte Männer mit schwarzen Anzügen, grauen Haaren, Stock und falschen Zähnen - schick und originell. Breuckmann und Hilger-Höltgen moderierten gemeinsam zum zehnten und zum letzten Mal.
3 Punkte

Jeckes Wissen: Warum gibt es mehrere Kinderprinzenpaare? Welche Bedeutung hat der Hoppeditz? Welcher Ehrengast ist gerade im Bild? Vor allem Hilger-Höltgen besitzt viel Insiderwissen, gab sich aber nie altklug - musste allerdings mehrfach nachfragen.
2 Punkte

Humor: Beide nahmen sich nicht so ernst und waren ansteckend albern - vor allem ihre Witze über die "alte (Ver-)kleidung". Das schlechte Wetter kommentierte Hilger-Höltgen mit den Worten "Es hat schon aufgehört nachzulassen". Nervig: die Köln-Seitenhiebe.
2 Punkte

Stimmung/Laune: Breuckmann (Alt) und Hilger-Höltgen (Wein) waren witzig und frech. Spontane Gesangs- und Dialekteinlagen - da wurde jeder jeck!
3 Punkte

KÖLN: "JESCHENKE FÖR KÖLLE - UNS KULTURKAMELLE"

Kameraführung/Ton: Start misslungen: Los ging's mit einem Blick auf das Severinstor, im Hintergrund gedämpfte Musik. Bald kamen Ton und Bild in Schwung: zahlreiche Perspektiven, winkende Narren in Fenstern und am Straßenrand, darunter Kabarettist Ludger Stratmann. Viele Aufnahmen von oben, gut für den Überblick.
2 Punkte

Moderatoren-Kostüme: Traditionell: Gisbert Baltes im Zirkusdirektoren-Jackett mit Wappen und Herz auf den Wangen. Willibert Pauels mit Hütchen und Pappnase. Jochen Hilgers, der Straßenreporter, hatte als Clown mit rot-weiß gestreifter Zipfelmütze wenigstens bunte Schminke im Gesicht.
1 Punkt

Jeckes Wissen: Warum tragen die Jecken schwarze Pappnasen? Baltes und Pauels erläuterten die Gründe des Narren-Protests, das Motto und den Streit um die Kölner Moschee - dazu religiöse Hintergründe: solides Wissen, aber nicht besonders unterhaltsam präsentiert.
1 Punkt

Humor: Diakon Pauels lachte über seinen eigenen Witz: "Herr Kardinal Meisner, ich gehe nicht als Lappenclown, sondern als Domfenster." Baltes Kommentar: "Den können Sie heute nochmal in der Fernsehsitzung hören!" - beide waren komplett unspontan.
1 Punkt

Stimmung/Laune: Dezent: Gisbert Baltes (Wasser) gab Anweisung der Musik zu lauschen und Willibert Pauels (Wasser und viele Zigaretten) sang lautstark mit.
1 Punkt

Bilanz: Düsseldorf hat 12 Punkte, Köln 6. Damit ist und bleibt Düsseldorf die Nummer Eins im närrischen TV-Treiben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die jecksten Momente beim Zoch