Düsseldorfer Karnevalisten treffen sich zum inklusiven Minigolfturnier der KG Gemeinsam Jeck

Brauchtum : Düsseldorfer Originale holen Minigolf-Pokal

Wenn sich mitten im Mai die Düsseldorfer Karnevalsgesellschaften im Südpark versammeln, kann das nur eins bedeuten: das Minigolfturnier um den Wanderpokal der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA).

(pms) Wenn sich mitten im Mai die Düsseldorfer Karnevalsgesellschaften im Südpark versammeln, kann das nur eins bedeuten: das Minigolfturnier der KG Gemeinsam Jeck der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA). Seit fünf Jahren richtet die Gesellschaft das Turnier für ihre Unterstützer und Sponsoren aus. 14 karnevalistische Teams traten diesmal gegeneinander an, während auf dem Gelände der Werkstätten im Südpark das  Sommerfest gefeiert wurde.

Die KG Gemeinsam Jeck war 2014 mit 28 Mitgliedern gegründet worden, mittlerweile sind es weit über 100 Unterstützer. Ein Drittel von ihnen sind Menschen mit Behinderung. „Es geht darum, den Karneval inklusiv zu machen“, so Thomas Schilder, Leiter der Werkstatt für angepasste Arbeit. Menschen mit Behinderung müsse die Teilhabe am Karneval ermöglicht werden. Die WfaA beteiligt sich seit über 15 Jahren am Düsseldorfer Rosenmontagszug und stellt auch ein eigenes Prinzenpaar. Seit Bestehen des Vereins richten Menschen mit und ohne Behinderung auch jedes Jahr eine eigene Sitzung aus.

Das Minigolfturnier ist eine beliebte Veranstaltung bei den Karnevalisten. Auch Gemeinsam Jeck stellte auf ihrem Turnier ein Team, diesmal waren es zwei Spieler ohne Behinderung. Thomas Schilder erklärte: „Bei uns geht es nicht um die Behinderung, sondern darum, gemeinsam Karneval zu feiern.“ Trotzdem müsse sich die KG anderen Herausforderungen stellen. Allein die Planung ihrer Veranstaltungen dauere deutlich länger und die Mitglieder mit Behinderung hätten häufig weniger Geld zur Verfügung. Schilder ist froh, dass ihnen der Verein dank der Hilfe von Sponsoren zumindest die Karten für die eigene Sitzung vergünstigt anbieten kann. Auch das Minigolfturnier richteten Vereinsmitglieder mit und ohne Behinderung gemeinsam aus. So wurde der Wanderpokal für die Gewinner in den Werkstätten am Südpark hergestellt – drei Radschläger aus Holz mit den Namen der Gewinner der verschiedenen Jahre darauf. In diesem Jahr sind das die Düsseldorfer Originale, die den Pokal von den Benrather Schlossnarren übernahmen. Diese kamen hinter der Gruppe „Us de Lameng“ auf den dritten Platz. Für sie gab es statt des beliebten Pokals Handtücher mit dem Logo von Gemeinsam Jeck.

Für die inklusiven Karnevalisten beginnen nun die Vorbereitungen für die kommende Session und vor allem für die große Sitzung, die am  22.November in Hassels über die Bühne gehen wird. Die Karten sind bereits bei der WfaA erhältlich.

Mehr von RP ONLINE