Düsseldorfer Karneval: Die witzigsten Kostüme der Politik

Düsseldorf: Die witzigsten Kostüme der Politik

Karneval regieren auch im Rathaus mal für einige Tage offen Fantasie und Ironie. Unsere Top 5 der jecksten Verkleidungen.

Der Alltag im Rathaus und Stadtrat mag manchmal wie Karneval wirken, doch richtig ausleben können Stadtverwaltung und Politik ihre närrische Seite in der Hochphase des Karnevals. Auftakt ist Altweiberfastnacht, wenn um 11.11 Uhr die wilden Weiber die macht übernehmen und der Rathaus-Chef nicht nur den Schlüssel, sondern manchen Schlips an die Frauen verliert.

Angesichts der angespannten Finanzlage der Stadt gab sich Oberbürgermeister Thomas Geisel am Donnerstag demütig - und kam verkleidet als Bettler oder Clochard, wie es in Zeiten von kostspieligen Tour-de-France-Starts eleganter heißt. Das Gegenteil wählte Kämmerin Dorothée Schneider als jecke Rolle: Sie kam als Sultanin, und im guten alten Orient ging es bekanntermaßen opulent, nicht sparsam zu.

  • Rathaussturm in Düsseldorf
  • "Düsseldorfer Weiter" seit 1978 beim Rathaussturm dabei

Bleibt ohnehin die Grundsatzfrage des Karnevals: Spiegelt das Kostüm geheime Wünsche wider, oder verwandelt man sich in das, was man im wahren Leben niemals sein will? SPD-Chef Andreas Rimkus jedenfalls kam als "König von Deutschland auf Heimaturlaub", die majestätische Statur in royal roten Samt gehüllt. Die üppigen Goldringe habe er versetzt, so der Genosse, "damit der Thomas (Geisel, d. Red.) keine Schulden aufnehmen muss". Die Krone wollte er dafür aber keinesfalls hergeben. Die Konkurrenz sägte schon am Thron: "Es kann nur einen King geben", drohte Stefan "Elvis" Engstfeld (Grüne).

Die Bilder der Top5 Politiker-Kostüme sehen Sie hier.

(RP)