1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Kampf gegen die Löcher in den Straßen

Düsseldorf : Kampf gegen die Löcher in den Straßen

Der Schaden in der Prinz-Georg-Straße ist seit Dienstag wieder behoben, andere Arbeiten, wie an der Kettwiger Straße, dauern länger.

Ein Schaden im Straßenbelag der Prinz-Georg-Straße, der in der Nacht zu gestern eine Sperrung zur Folge hatte, war gestern morgen wieder behoben, es kam zu keinen weiteren Behinderungen des Verkehrs.

Hintergrund des Vorfalls: Aus einer Anschlussstelle einer Wasserleitung an ein Haus war Wasser ausgetreten und durch die Fahrbahndecke nach oben gequollen. Da solche Wasseransammlungen schnell zu gefährlichen Unterspülungen der Straße führen können, hatte man vorsichtshalber gesperrt. Später stellte sich heraus, dass die Wassermenge geringer war als befürchtet, der Schaden schnell zu beheben war und eine Unterspülung nicht drohte.

In diesem Fall waren die Stadtwerke als Versorger "zuständig" für diesen Schaden, weil es sich um ein Wasserrohr handelte. Hätte es sich um einen Kanalschaden gehandelt (wie der, der zurzeit auf der Kettwiger Straße repariert wird), würde der Stadtentwässerungsbetrieb an die Arbeit gehen. Dort hat man den Zustand und die Qualität von 1500 Kilometer Kanal im Auge, die das gesamte Stadtgebiet in wenigen Metern Tiefe durchziehen. Die sind grundsätzlich in einem guten Zustand, sagte gestern Dietmar Ziesemer, stellvertretender Abteilungsleiter in dieser Behörde, und man liege sogar in einem bundesweiten Vergleich deutlich über dem Durchschnitt.

Damit das so bleibt, sind permanent Prüftrupps unterwegs und begutachten die Röhren. Sie tun das meist mit einer mobilen Kamera, die durch die Kanäle geführt wird. Sind die Leitungen im Durchmesser jenseits von 1,40 Meter, gehen die Experten selbst nach unten.

Bis zum Jahr 2005 hatten sie das gesamte Netz geprüft, danach fingen sie wieder von vorne mit ihrem Check an — das verlangt das Gesetz. An der Kettwiger Straße hatte die Kamera so schwere Schäden entdeckt, dass eine umgehende Reparatur fällig war. Das entspricht der Schadensqualität 1. Klassifiziert man 4, ist alles ok, bei 3 gibt es leichte Mängel, bei Stufe 2 rät man, demnächst zu beheben.

Obwohl es in den vergangenen Monaten mehrfach plötzlich auftretende Löcher in verschiedenen Düsseldorfer Straßen gegeben hatte, sieht man keine Häufung dieser Fälle. Man liege damit im langjährigen Schnitt, heißt es bei den Behörden.

(RP)