Jusos in Düsseldorf: Annika Maus ist die neue Vorsitzende

Name und Nachricht : Annika Maus ist die neue Vorsitzende der Düsseldorfer Jusos

Die 31-Jährige hat sich vorgenommen, den Fokus mehr auf Kommunalpolitik zu setzen und bei der nächsten Wahl im Jahr 2020 auch junge Ratskandidaten zu unterstützen.

Seit etwa viereinhalb Jahren engagiert sich Annika Maus bei den Düsseldorfer Jusos, der Jugendorganisation der SPD. Seit anderthalb Jahren sitzt sie im Vorstand – und steht ab jetzt sogar an dessen Spitze: Vergangene Woche wählten die Jusos Maus einstimmig zur neuen Vorsitzenden der Düsseldorfer Jusos. Sie folgt damit auf Thomas Peußer, der den Posten seit 2016 innehatte und nicht mehr antrat.

„Ich weiß, dass über die SPD im Moment viel Schlechtes geredet wird. Für mich ist sie aber und war immer die Partei, deren Mitglieder nicht nur an sich denken, sondern wirklich etwas für die Gesellschaft erreichen möchten“, sagt Maus. 2009 trat die heute 31-Jährige deshalb in die Partei ein. Bevor sie sich dann parteipolitisch engagierte, war sie während ihres Studiums der Geschichte und Judaistik bereits in der Fachschaft aktiv, hat außerdem an der Uni gearbeitet.

Die Wissenschaft habe ihr immer Spaß gemacht, betont Maus, die aus Saarbrücken kommt, aber seit elf Jahren in Düsseldorf lebt und sich inzwischen wie eine Rheinländerin fühlt. Wegen der schwierigen Beschäftigungssituation in dem Bereich entschied sie sich aber noch für eine zweite Ausbildung – und absolvierte ein duales Studium bei der Stadtverwaltung. Inzwischen arbeitet sie im Amt für Migration und Integration.

Als neue Juso-Chefin will sie nun vor allem den Blick Richtung Kommunalwahl richten, hofft darauf, den Wahlkampf aktiv mitgestalten und auch junge Ratskandidaten unterstützen zu können. Vorgänger Peußer, der sich jetzt innerhalb der SPD auf 2020 vorbereitet, hatte den Fokus zuletzt stark auf die Bundespolitik und Parteistruktur gerichtet, mit dem klaren Nein seiner Jusos zur Großen Koalition Aufsehen erregt.

Mehr von RP ONLINE