Düsseldorf: Jugendclub "West-End" startet durch

Düsseldorf: Jugendclub "West-End" startet durch

Die Kinder und Jugendlichen vom "West-End" haben sich bereits in ihrem zweistöckigen Neubau an der Gustorfer Straße 29 eingerichtet. Gestern kam Stadtdirektor Burkhard Hintzsche zu Besuch, um die Freizeiteinrichtung offiziell zu übergeben. "Der lange Kampf, die Opfer, die gebracht werden mussten, als das Haus an der Malmedyer Straße geschlossen werden musste, haben sich gelohnt", sagte er angesichts des komfortablen, in warme Farben gehaltenen Neubaus. Erleichterung auch bei Willi Becker, städtischer Fachbereichsleiter für Jugendeinrichtungen, und West-End-Leiterin Barbara Kehry. Denn nun können sie nach drei Jahren Provisorium im Spielhaus des Freizeitparks, das Programm für junge Menschen im Alter von sechs bis 21 Jahren wieder voll anbieten.

Die Reaktion der Kinder überrascht dann auch nicht. Mika zum Beispiel hört gar nicht auf, die Vorzüge aufzuzählen. "Der ganze Club ist cool. Es gibt Kicker, viele Spiele, Tobehalle und essen kann ich hier auch für einen guten Preis von 50 Cent." Sein Freund Hyseni hat dem kaum etwas hinzuzufügen. "Es gefällt mir hier alles", sagt er.

Die Jungs gehören zur Band der benachbarten Heinrich-Heine-Grundschule, die sich "Heine Kids" nennt. Zur Eröffnung ihres Hauses sangen und spielten sie unter anderem den Song "Applaus, Applaus", was sich die vielen Gäste aus Politik und Verwaltung nicht zweimal sagen ließen. "Ihr erster öffentlicher Auftritt", so Becker - und "Premiere für die kleine Bühne in der Cafeteria." Sie ist neben Bewegungsraum, Spielecke, Werk- und Töpferraum, Musik und Medienraum sowie weiteren multifunktionellen Gruppenräumen, der Clou der Einrichtung. "Dort kann unter anderem auch Theater gespielt werden", sagt Barbara Kehry.

Mit der Investition von 3,7 Millionen Euro für den Neubau ist die lange Geschichte, viel Hin und Her, zu Ende. Das wird am Samstag, 14. April, ab 14 Uhr mit einem Familienfest und vielen Spiel-, Sport- und Kreativ-Aktionen gefeiert.

(hiw)