Johannes-Rau-Flughafen Düsseldorf: Leser sind kritisch

Düsseldorf: "Johannes-Rau-Flughafen": User sind kritisch

Während die Düsseldorfer Politiker kontrovers über die von der SPD geplante Umbenennung des Airports in Johannes-Rau-Flughafen diskutieren, lehnen die meisten unserer User den Vorschlag ab.

"Mangelnde Bürgerbeteiligung" oder Kritik an dem ehemaligen NRW-Ministerpräsidenten Rau, der nicht genug für die Stadt getan habe, damit begründen viele Kommentatoren auf der Facebook-Seite der RP Düsseldorf ihr Unverständnis. Der Plan von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) wird häufig rundheraus abgelehnt oder es werden Alternativvorschläge gemacht.

"Warum werden eigentlich immer Politikernamen genommen? Immer dieses unrühmliche Bedürfnis, sich selbst feiern zu wollen. Warum nicht der Name eines Ingenieurs, Künstlers oder Dichters? Heinrich-Heine-Airport, Thomas-Mulvany-Airbase oder Joseph-Buys-Flughafen wäre doch auch besser!", schreibt beispielsweise Frank Rehme auf Facebook. Anders denkt Gero Blödorn: "Angemessen, passend. Wer, wenn nicht Johannes Rau?"

  • Düsseldorf : FDP zum Johannes-Rau-Flughafen: "Killefitz"
  • Johannes-Rau-Flughafen in Düsseldorf : "Möchten die große Lebensleistung würdigen"

Wie unsere Redaktion exklusiv berichtet hatte, soll der Flughafen 2016 zum 70. Geburtstag des Bundeslandes mit dem Namenszusatz versehen werden. Damit solle die Lebensleistung des langjährigen NRW-Ministerpräsidenten (1978-1998) und Bundespräsidenten (1999-2004) gewürdigt werden.

Hier haben wir weitere Reaktionen unserer User gesammelt.

(irz)