Unterbacher Prinzenpaar: Jecke Hochzeit am 11.11.11

Unterbacher Prinzenpaar : Jecke Hochzeit am 11.11.11

Das Prinzenpaar aus dem Stadtteil Unterbach, Hans V. und Ingrid II., will sich am Freitag das Ja-Wort geben. Jede Menge Zeugen in Kostüm oder Uniform und sogar zweibeinige Glücksschweinchen haben sich zur Trauung angesagt, die im Zeichen der närrischen Zahl steht.

Für Hans Röckrath und Ingrid Köhl konnte es nur einen Hochzeitstermin geben. Er ist seit drei mal elf Jahren selbstständig und wohnt seit drei mal elf Jahren in Unterbach. Der gemeinsame Sohn Denis kam vor zwei mal elf Jahren auf die Welt. Den Unterbacher Karneval gibt es seit fünf mal elf Jahren, Hans Röckrath und Ingrid Köhl sind das Jubiläums-Prinzenpaar — just in der Session, in der die beiden zusammen 111 Jahre alt sind. Der Hochzeitstermin ist der 11.11.11.

So viele Elfen gaben Röckrath zu denken. "Die Zahlen wirkten wie ein Scheinwerfer, der mich erhellt", sagt der Innungsmeister der Heizungsbauer und Wasserinstallateure. Beim Unterbacher Prinzenball nutzt er eine kleine Programmpause für den großen Schritt. Er geht auf die Bühne, greift sich das Mikrofon und erzählt eine lange Geschichte.

Er redet über Männer und Frauen, Karneval und Alltag und natürlich die Zahl elf. Selbst der Vereinsvorstand und die engen Freunde wissen nicht, warum Röckrath das alles erzählt. Dann nach noch ein paar Ausschweifungen fragt der Prinz seine Ingrid, ob sie ihn heiraten will. Unter Tränen sagt die Venetia Ja.

Für das Elfer-Paar gibt es nur eine Zahl, die nichts Närrisches an sich hat: die 27. Vor 27 Jahren besucht Hans Röckrath mit seinen Kindern aus erster Ehe einen Zirkus. Die drei sitzen auf ihren Plätzen und beobachten eine Frau mit Kind, die immer wieder hin und her läuft. Da die Vorstellung bald beginnen soll, sagt Röckrath: "Setzen Sie sich doch hier hin." Über eine Tüte Gummibärchen lernen sich die Kindern kennen, über die Kinder auch Hans und Ingrid.

Das jecke Paar hat seine Hochzeit gut vorbereitet, nur in einem Punkt musste der Bräutigam beim Standesamt kleinlaut werden. Als der Beamte erklärte, es könnten 20 bis 25 Gäste kommen, sagte Röckrath: "Das ist ein bisschen aus dem Ruder gelaufen." Das Paar erwartet Busse mit Gästen, im Umfeld der beiden ist von Kostümen, Uniformen und zweibeinigen Glücksschweinchen zu hören.

Das Feiern geht beim Brautpaar nahtlos weiter. Am 12. November feiert Unterbach Hoppeditz-Erwachen. Der zweite Tag in der Ehe ist damit auch der letzte Tag in der Regentschaft von Hans V. und Ingrid II.

(RP)
Mehr von RP ONLINE