Idee von Jasmin Schelles aus Düsseldorf Der familienfreundliche Urlaubsplaner

Düsseldorf · Urlaub-Clou ist ein bundesweites Reiseportal für Familien, die in den Schulferien verreisen. Sortiert nach Bundesländern, soll es die Suche einfacher machen. Das Portal hat Jasmin Schellin in Düsseldorf gegründet.

Jasmin Schellin, Inhaberin von Urlaubs Clou, mit Ehemann Dirk und Sohn Henri am Rhein.

Jasmin Schellin, Inhaberin von Urlaubs Clou, mit Ehemann Dirk und Sohn Henri am Rhein.

Foto: Michael Lübke

Jasmin Schellin genoss die große Freiheit, wann immer sie es wollte, zu verreisen. Als freiberufliche Kommunikationsdesignerin, musste sie auf keine offiziellen Ferienzeiten Rücksicht nehmen. „Ich habe den Reisefieber-Virus“, gesteht Schellin. „Ab und zu bricht der im Jahr aus. Reisen war schon immer meine Leidenschaft.“ Doch als sie ihren Ehemann Dirk kennenlernte, war es mit der großen Reisefreiheit vorbei, ist der heutige Gatte doch Mathematiklehrer und kann eben nur in den festgelegten Schulferienzeiten das Land verlassen.

Und, als vor sieben Jahren Sohnemann Henri das Licht der Welt erblickte, wurde zusätzlich die Auswahl der Reiseziele eingeschränkt. Das alles verkomplizierte die Urlaubsplanung. Plötzlich gestaltete sich schon die Suche nach passenden Angeboten schwierig. „Früher bin ich außerhalb der Saison gereist und habe mir die Hotels spontan vor Ort ausgesucht. Ich habe Urlaub gemacht, wenn es gerade passte und die Reisen günstig waren“, so Schellin. „Das funktioniert jetzt nicht mehr. Und wir haben auch ein paar Enttäuschungen bei Reisebuchungen über Reisebüros erlebt. Das hat mich ein bisschen genervt.“

Für die 44-Jährige lag da nichts näher, als ein eigenes Internet-Reiseportal zu konzipieren, das den Fokus ausschließlich auf familienfreundliche Angebote zu Schulferienzeiten, sortiert nach einzelnen Bundesländern, legt. „Die Termine, an denen Urlaub mit schulpflichtigen Kindern überhaupt möglich ist, geben die Landesregierungen vor und sind für Familien auch längerfristig planbar“, erläutert Schellin. „Und doch haben viele Eltern oft nicht die Zeit und nicht die Nerven sich durch die Tausenden von Angeboten zu arbeiten, um das für sie passende herauszufinden.“

Deshalb habe sie in ihrem Netzwerk aus beruflichen und privaten Kontakten einfach mal gefragt, wer wohin gereist ist und wie es gefallen hat. Positive Urteile nahm sie auf ihre Liste zusammen mit den eigenen Familien-Erfahrungen auf Mallorca, La Gomera, den Malediven oder Seychellen auf und entwickelte sukzessive ihre Vermittlungswebsite „Urlaubs-Clou“.

Die gebürtige Hagenerin, 2004 zog sie der Liebe und der Arbeit wegen nach Düsseldorf, hat den Reisevirus durch ihre Eltern aufgesogen. „Die sind mit meinen beiden Brüdern und mir, Hund und Kaninchen zum Zelten gefahren. Immer in den Schulferien, weil mein Vater auch Lehrer war“, so Schellin. „Für uns Kinder war das immer toll, aber für meine Mutter war es null Urlaub.“ Nach dem Abitur erkundete sie die große weite Welt, war in den USA, Mexiko, mit dem Rucksack in Thailand. Nach und nach kamen so 40 Nationen zusammen. „Früher war es Reisen. Ich wollte alles selber entdecken, erkunden und habe nicht auf Reiseführer vertraut“, so Schellin. „Heute mache ich Urlaub und möchte mich entspannen. Und vor allen Dingen, nicht wie meine Mutter auch noch im Urlaub kochen.“

Diese eigene Erfahrung merkt man im Urlaubs-Clou Angebot. Als der Freiberuflerin wegen Corona fast sämtliche Aufträge weggebrochen waren, setzte sie den Plan des Familienreise-Portals in die Tat um. „Ich hatte nie gedacht, dass das so viel Arbeit ist“, gesteht die Urlaubs-Clou Initiatorin. „Ich bin eher so der Machertyp. Die einzige Hürde, die ich am Anfang gesehen habe, war, dass ich nicht vor einer Kamera für ein Video tanzen würde.“ So langsam kommt sie wieder zum Atem schöpfen und hat auch mit ihren alten Hobbys Yoga, manchmal etwas Bouldern und Wandern angefangen. Letzteres steht auch während ihrer Osterreise auf La Gomera an.