Nach Erdbeben: Japan-Tag verschoben: "Niemand möchte feiern"

Nach Erdbeben: Japan-Tag verschoben: "Niemand möchte feiern"

Der Japan-Tag, der am 28. Mai gefeiert werden sollte, wird auf Mitte Oktober verschoben. Das kündigte die Düsseldorf Marketing und Tourismus (DMT) als Mitveranstalter gestern an. Aufgrund der Ereignisse in Japan habe man sich zu diesem Schritt veranlasst gesehen, heißt es.

"In gemeinsamer Abstimmung der Japanischen Gemeinde mit der Stadt und dem Land wurde entschieden, das Fest auf den 15. Oktober zu verschieben." Das Japanische Generalkonsulat habe aber ausdrücklich betont, den Tag nicht einfach ausfallen lassen zu wollen.

"Niemandem ist der Sinn nach feiern", so Oberbürgermeister Dirk Elbers zu den Gründen. Er stehe seit der Katastrophe in Japan in ständigem Kontakt zu Generalkonsul Kyioshi Koinuma und sei vor wenigen Tagen mit dem Botschafter zu dem Thema zusammengekommen. "Ich habe jedes Verständnis für die Entscheidung der japanischen Freunde, zum jetzigen Zeitpunkt auf ein Fest zu verzichten", so Elbers. "Ich teile die Auffassung der Gemeinde." Es bleibe abzuwarten, wie sich die Situation im Herbst darstelle.

Wirtschaftstag bleibt

  • Fest in Düsseldorf : 600.000 Gäste werden zum Japan-Tag erwartet
  • Düsseldorf : Japan-Tag am Rheinufer

Der Japan-Tag sollte im Jubiläumsjahr der deutsch-japanischen Handelsbeziehungen den krönenden Abschluss der geplanten Japan-Woche Düsseldorf/NRW bilden — mit Tanz und Feuerwerk am Rhein. Mitte März, wenige Tage nach Erdbeben und Tsunami, war noch nicht klar gewesen, ob man an dem Tag festhalten solle. Die Veranstalter hoffen nun, das Fest in vollem Umfang im Oktober nachholen zu können.

Die anderen Programmpunkte der Japan-Woche vom 21. bis 28. Mai sollen dagegen wie geplant stattfinden. Auch der Wirtschaftstag, der von Land, Stadt und Japanischer Gemeinde für den 27. Mai angesetzt ist, soll nicht von der Verschiebung betroffen sein. Die japanische IHK organisiert mit NRW.Invest in dieser Woche im NRW-Forum die Ausstellung "150 Jahre Wirtschaftspartner — Wirtschaftsbeziehungen zwischen Japan und NRW im Wandel der Zeit". In Zusammenarbeit mit der Japanischen Internationalen Schule gibt es am 25. Mai ein klassisches Konzert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE