1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Japan-Tag Düsseldorf 2022: Termin, Programm, Feuerwerk, Highlights - alle Infos

Kulturfest in Düsseldorf : Was man zum Japan-Tag wissen muss

Nach zwei Jahren Corona-Pause findet der Japan-Tag in diesem Jahr in Düsseldorf wieder statt. Die Vorfreude bei allen Beteiligten ist groß. Die Stadt erwartet Hunderttausende Besucher.

Eines der größten Kulturfeste in NRW kommt zurück: Am 21. Mai findet der Japan-Tag nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder statt. Es ist die erste Großveranstaltung im öffentlichen Raum der Landeshauptstadt seit dem Beginn der Pandemie. Wie Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) am Mittwoch ankündigte, werden viele Traditionen des Kultur- und Begegnungsfestes beibehalten.

So werden entlang der Rheinpromenade rund 70 Informations- und Mitmachzelte aufgebaut, darunter allein 22 Gastronomie-Zelte mit japanischem Street-Food. Dazu kommen Bühnen für Tanz und Musik aus Japan unter anderem auf dem Burgplatz. Hier soll der gesamte Nachmittag von Kindern und Jugendlichen bestritten werden, unter anderem treten der Kinderchor der Japanischen Internationalen Schule und das Bläserensemble des japanischen Clubs auf. Abends ist dann das Highlight der Auftritt der Band „Charan-Po-Rantan with Kankan Balkan“, die unter anderem Chanson und Balkanmusik kombinieren und mit bunten Kostümen eine zirkusartige Bühnenshow zeigen.

  • Kulturfest am 21. Mai : Das sind die Highlights und wichtigsten Infos zum Japan-Tag in Düsseldorf
  • Bei den Vorbereitungen auf der Oberkasseler
    600.000 Menschen in Düsseldorf erwartet : Japanisches Feuerwerk und J-Pop-Band beim Japan-Tag
  • Am Düsseldorfer Rheinufer : Japan-Tag 2022 endet mit spektakulärem Feuerwerk
  • Top-Liste zum Japan-Tag : Unsere liebsten japanischen Restaurants in Düsseldorf
  • Das japanische Feuerwerk ist der spektakuläre
    Freizeittipps für Düsseldorf : Das ist am Wochenende in Düsseldorf los
  • Das Phantasialand in Brühl öffnet am
     Phantasialand, Movie Park, De Efteling und mehr : Das sind die neuen Attraktionen in den NRW-Freizeitparks

Die Popkultur-Bühne, auf der die Cosplay-Modenschau und der Karaoke-Wettbewerb stattfinden, ist erstmals auf dem Johannes-Rau-Platz zu finden. An der Reuterkaserne sind zudem 13 Anbieter aus dem popkulturellen Bereich zu finden. Auch am Mannesmannufer und auf der Wiese am Landtag sollen Popkultur-Stände aufgebaut werden. Die Sportbühne wird am Unteren Rheinwerft aufgebaut.

Erstmals wird außerdem auch der Marktplatz Teil des Geschehens sein: Hier soll ein Kinder- und Spielefest stattfinden, mit Maskenbasteln, Kinderschminken und Vorlesestunden. Zudem ist Fortuna Düsseldorf als Partner eingebunden.

Den feierlichen Abschluss des Japan-Tags bildet am Abend ein großes Feuerwerk japanischer Pyrotechniker. In diesem Jahr steht es unter dem Motto „Miteinander für Frieden und Freundschaft“ und soll in 25 Minuten insgesamt fünf verschiedene Szenen zeigen. Der WDR überträgt wie gewohnt live.

Auch in diesem Jahr rechnet die Stadt mit Hunderttausenden Besuchern. Bis zu 600.000 Gäste habe es in der Vergangenheit gegeben, sagte Keller, „und wir sind zuversichtlich, dass wir an diese Besuchererfolge anknüpfen können.“ NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart betonte, der Japan-Tag sei eines der größten und schönsten Ereignisse des Jahres in NRW, mit dem man zudem ein wichtiges Zeichen für Völkerverständigung und Frieden setze. Für Keller soll dieses Zeichen in Zeiten des Krieges in Europa weit über Düsseldorf hinausreichen. „Das ist genau das, was wir in diesen Tagen brauchen“, sagte er, „und wird uns und allen Besuchern gut tun.“

Der japanische Generalkonsul in Düsseldorf, Kiminori Iwama, sagte, der Japan-Tag sei die perfekte Gelegenheit, die Besonderheiten der unterschiedlichen Regionen Japans kennenzulernen. Er freue sich, das Fest wieder in seiner ursprünglichen Form feiern zu können – nachdem man im vergangenen Jahr die Festlichkeiten zu 160 Jahren deutsch-japanischer Beziehungen coronabedingt klein habe halten müssen.

Die Veranstaltung sei ein Fest der Freundschaft zwischen Japan und Deutschland, aber in diesem Jahr auch Ausdruck der Solidarität mit der Ukraine. Zudem bat er alle Teilnehmer, sich an die geltenden Infektionsschutzregeln zu halten. „Der Japan-Tag ist wieder da“, sagte Iwama, „und ich freue mich, diesen persönlich erleben zu können.“

Ähnlich äußerte sich auch der Präsident des japanischen Clubs in Düsseldorf, Manabu Miyamoto. Die japanische Gemeinde organisiert den Japan-Tag gemeinsam mit dem Land NRW und der Stadt Düsseldorf. „Wir freuen uns sehr, dass wir beim Japan-Tag wieder viele Besucher aus dem In- und Ausland hier begrüßen können“, sagte Miyamoto.

Zudem kündigte er an, dass der Spendenerlös des Japan-Tags und des Wohltätigkeitsbasars in diesem Jahr drei Organisationen zugutekommen sollen: dem Kinder- und Jugendwerk Arche, das in Wersten eine Freizeiteinrichtung für benachteiligte Kinder und Jugendliche betreibt, der Notschlafstelle für obdachlose Mädchen und junge Frauen des Sozialdienstes katholischer Männer und Frauen (SKFM) in Düsseldorf und der Frauenberatungsstelle.

Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus, betonte die touristische Bedeutung des Japan-Tags. Die Besucher kämen häufig nicht nur für diesen einen Tag, sondern lernten übers Wochenende auch die Landeshauptstadt kennen. Befragungen aus der Vergangenheit hätten gezeigt, dass etwa ein Drittel der Besucher nicht aus NRW kommt. Mit einer Social-Media-Kampagne, die auch in Japan laufen soll, will man jetzt Werbung für das Großevent machen. „Wir freuen uns, viele Menschen hier zu begrüßen und auch die Weltoffenheit Düsseldorfs zum Ausdruck zu bringen.“

Info Bei allen Veranstaltungen gelten die dann offiziellen Regeln zum Schutz vor Corona. Alle Infos zum Programm: www.www.japantag-duesseldorf-nrw.de.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die tollsten Kostüme beim Japan-Tag 2019