Japan-Tag 2018 in Düsseldorf - alle Infos zu Feuerwerk und Programm hier!

Japanisches Flair am Rhein: Asiatische Kultur zum Anfassen beim Japan-Tag in Düsseldorf

Zum 17. Mal findet der Japan-Tag in Düsseldorf statt. Zwischen Cosplayern und Kimonos soll es sportlich zugehen. 700.000 Gäste werden zum Fest erwartet.

Am heutigen Samstag ist das Zentrum der japanischen Kultur außerhalb Asiens wieder in Düsseldorf zu finden. Hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt werden wieder an die Rheinuferpromenade pilgern, um Japan und seine Kultur zu feiern.

Zum 17. Mal erwartet die Gäste aus dem In- und Ausland beim Japan-Tag entlang der Rheinuferpromenade ein authentisches und vielfältiges Angebot aus Musik, Tanz, Sport und Kulinarik sowie zahlreiche Informations- und Mitmachzelte. Als krönender Abschluss des Japan-Tages wird wieder ein fulminantes Feuerwerk am Nachthimmel über Düsseldorf erstrahlen.

Zu den musikalischen Höhepunkten gehören in diesem Jahr ein Auftritt der japanischen Heeres-Zentralband mit dem Stabsmusikkorps der deutschen Bundeswehr zum Auftakt sowie vor dem Feuerwerk ein Konzert der Samurai J Band mit der Gastsängerin Rika Sato. Das große japanische Feuerwerk widmet sich ab 23 Uhr dem Thema "Japanische Tradition – Kunst & Kultur".

Video-Trailer zum Japan-Tag

Gemeinsam mit center.tv wurde beim vergangenen Japan-Tag ein Video produziert, das die gesamte Bandbreite des Festes einfängt und die Vorfreude auf den 26. Mai wecken soll. In schnell geschnittenen 81 Sekunden werden Bilder der Vorführungen auf der Hauptbühne, der ADAC-Bühne mit den Cosplayern sowie der Sportbühne am Johannes-Rau-Platz gezeigt.

Sake-Fass-Anstich zur Eröffnung am Burgplatz

Die offizielle Eröffnungszeremonie für den Japan-Tag beginnt um 12.30 Uhr auf der Hauptbühne auf dem Burgplatz. Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel, Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Toru Yamaguchi, Präsident des Japanischen Clubs, und Ryuta Mizuuchi, japanischer Generalkonsul in Düsseldorf, eröffnen dann das Fest symbolisch, indem sie nach ihren Grußworten gemeinsam ein Sake-Fass anschlagen.

Deutsch-japanisches Orchester tritt auf

Für das große Highlight im Anschluss sorgt ein bi-nationales Orchester: Die japanische Heeres-Zentralband und das Musikkorps der Bundeswehr stehen gemeinsam mit rund 15 Musikern auf der Bühne. Freuen können sich die Besucher ab 13.20 Uhr auf einen rund 30-minütigen Auftritt, der beim Sound-Erlebnis durchaus neue Maßstäbe für das Fest setzen könnte.

Ein Highlight des Auftritts wird eine Aufführung von Beethovens "Ode an die Freude" sein, die vor 100 Jahren zum ersten Mal in Japan aufgeführt wurde. Seitdem hat dieser Ausschnitt aus Beethovens Neunter Sinfonie eine so große Beliebtheit erlangt, dass er traditionell zum Jahresende gespielt wird. Die Musiker bei der Erstaufführung im Jahr 1918 waren deutsche Kriegsgefangene in einem japanischen Gefangenenlager im heutigen Naruto auf der Insel Shikoku.

  • Fotos : Japan-Tag 2016: Sehr bunt und sehr, sehr voll
  • Cosplay, Manga, Feuerwerk : Fünf Tipps für den Japantag

Thema des Feuerwerks: Japanische Kunst und Kultur

Um 21:45 beginnt das Konzert der "Samurai J Band featuring Rika Sato" am Burgplatz. Auf traditionellen japanischen Instrumenten spielt das Musiker-Quartett mit der Sängerin japanische und moderne Musikstücke. Um 23 Uhr beginnt im Anschluss daran das große Feuerwerk, das in diesem Jahr japanischer Kunst und Kultur pyrotechnisch umsetzt. Rund 25 Minuten dauert das aus fünf Szenen bestehende Spektakel über dem Rhein. Diese widmen sich zum Beispiel der Feuerwerkskunst selbst, Ikebana-Blumenarrangements oder auch dem japanischen Tanz Nihon-buyo.

Kimono-Anprobe, Kalligrafie oder japanische Spiele

Ab 12 Uhr bis in die Abendstunden präsentieren sich zahlreiche Anbieter oder Gastronomen aus Düsseldorf, Europa und Japan in 90 Zelten entlang der Rheinuferpromenade. Hier können traditionelle Kleidung, Accessoires und Keramik erstanden sowie japanische Künste hautnah ausprobiert werden: etwa bei der Kimono-Anprobe, Kalligrafie oder japanischen Spielen.

Zahlreiche Informationsstände ermöglichen den Besuchern, sich ein differenziertes Bild des Landes und seiner zahlreichen Facetten zu machen. Neben 70 Austellerzelten warten 20 Gastronomiezelte auf die Besucher und sorgen mit Sushi & Co. für authentische kulinarische Erlebnisse.

Mekka für Manga- und Cosplay-Fans

Manga- und Cosplay-Fans können auf dem gesamten Veranstaltungsgelände auf Erkundungstour gehen. Die Erweiterung des Veranstaltungsgeländes um einen weiteren Bereich an der Reuterkaserne nördlich des Schlossturms hat sich im vergangenen Jahr bewährt. Sie wird auch in diesem Jahr erneut umgesetzt, um das Eventerlebnis für alle Besucher zu optimieren.

Mit Carlsen Manga und Egmont Manga sind erstmalig die beiden bedeutendsten deutschen Comic-Verlage mit Ständen vertreten, die eine wichtige Rolle bei der Verbreitung der Manga-Kunst in den vergangenen mehr als 20 Jahren in Deutschland gespielt haben. Die ADAC-Bühne für die Fans von J-Pop und Cosplay steht am traditionellen Platz am Mannesmannufer. Ein weiterer Satellit der Popkultur-Zone befindet sich im südlichen Bereich des Geländes auf der Wiese vor dem Landtag in direkter Nachbarschaft des Heerlagers der Takeda-Samurai-Gruppe.

Das ausführliche Programm und alle weiteren Informationen rund um den Japantag findet man auf www.japantag-duesseldorf-nrw.de.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die tollsten Kostüme beim Japan-Tag

(aka)
Mehr von RP ONLINE