Jahlahan Turay erzählt von ihrer Flucht