Investitionen in die Infrastruktur

Investitionen in die Infrastruktur

Nun also auch die Fleher Brücke. Nach Leverkusen und Duisburg muss jetzt auch Düsseldorf wegen des Zustands einer Autobahnbrücke bangen. Natürlich ist es gut, dass die Schäden rechtzeitig aufgefallen sind - und mit Glück lassen sie sich vollständig beheben. Der Fall zeigt aber einmal mehr: Die Region braucht Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur. Sonst drohen dramatische Folgen.

Es ist kein Zufall, dass jetzt so viele Schäden auftreten: Ein Großteil der Bauwerke stammt aus der Nachkriegszeit oder den 1970er Jahren, jetzt ist die Höchstnutzungsdauer erreicht. Dazu kommt, dass der Verkehr immer weiter zugenommen hat und die Belastung dadurch stärker ist als früher erwartet.

Die Politik muss zügig reagieren: Schienenprojekte wie der RRX müssen zeitnah umgesetzt werden, damit die Straßen entlastet werden. Darüber hinaus sind rechtzeitige Investitionen in Straßen, Brücken und Tunnel nötig. Die von starkem Verkehr belastete Region Düsseldorf kann es sich nicht leisten, dass weitere Verbindungen ausfallen. Sonst droht ein Verkehrskollaps.

(RP)