1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Infos zum Düsseldorfer Olympic Adventure Camp 2018

Olympic Adventure Camp : Eine Woche Bewegung

Vom 18. bis 25. August findet das Olympic Adventure Camp 2018 statt. Dabei können Kinder und Jugendliche verschiedene Sportarten testen.

Es ist eine Szene wie aus einem klassischen Indiana Jones Film: Ein gut drei Meter hoher Ball rollt scheinbar unkontrollierbar bergab. Doch statt massivem Stein besteht er aus Plastik, und statt einem uralten Tempel rollt er die Wiese vor dem Düsseldorfer Apollo Varieté herab. Im Inneren der durchsichtigen Kugel sitzt freudestrahlend die 9-jährige Anna. „Man kann wie ein Hamster überall hin rollen“, erzählt die Schülerin, während sie wieder aus dem Ball klettert. „Das habe ich bisher noch nie ausprobiert und es war echt super.“ Das sogenannte Zorbing ist ein Teil des Olympic Adventure Camps 2018, welches in der Woche vom 18. bis 25. August rund um den Apolloplatz angeboten wird.
Die Stadt Düsseldorf lud schon einige Tage vorher zur Präsentation des Programms ein. „Uns war es wichtig, ein Sportangebot zu schaffen, das Kinder auch im vorbeigehen spontan mitnehmen können“, berichtete Johannes Horn, Leiter des Jugendamtes Düsseldorf. „Jede Sportart kann kostenlos und ohne Anmeldung ausprobiert werden.“ Unterschiedlichste Vereine aus Düsseldorf beteiligen sich am Adventure Camp, unter anderem der SSB Düsseldorf, die Judofreunde und die Borussia Düsseldorf. Entsprechend facettenreich gestaltet sich das Programm: Von Bogenschießen und Fechten über Parkour bis hin zu Luftballon-Volleyball ist alles dabei. „Natürlich werden klassische Sportarten angeboten. Wir haben aber immer auch Spaß daran, neue Formen der Bewegung an die Kinder heranzuführen“, erklärte Ulrich Koch, Vizepräsident des Stadtsportbundes Düsseldorf. Auch eine Riesenschaukel, ein Klettercontainer sowie eine große Hüpfburg stehen für die Kinder und Jugendlichen bereit. Insgesamt sind über 50 Sportangebote auf dem Gelände komplett kostenfrei nutzbar. Das Angebot richtet sich an junge Menschen im Alter von sechs bis 21 Jahren.
Das Olympic Adventure Camp findet bereits zum 15. Mal statt. „Alleine im letzten Jahr kamen gut 100.000 Kindern und Jugendliche“, berichtete Koch weiter. Hinter ihm waren bereits einige Sportstationen aufgebaut und es dauerte nicht lange bis der Hindernissparkour, ein Fußballkäfig und die Riesenbälle von einer Gruppe Kinder der Freizeiteinrichtung WestEnd getestet wurden.
„Das Motto der Sporttage ist nicht „Höher, schneller, weiter“. Vielmehr geht es darum so viele Menschen wie möglich an den sieben Tagen in Bewegung zu bringen“, erklärte Knut Diehlmann, Abteilungsleiter vom Sportamt Düsseldorf. „Das hier wirklich jeder teilnehmen kann, ist dabei besonders wichtig. Deswegen ist auch ein Angebot für Menschen mit Handicap Teil des Camps.“ So stehen Rollstuhlhockey und -basketball sowie ein Rollstuhlparkour bereit. „Solche Sportarten ermöglichen es, sich in die Lebenswelt von Menschen mit Beeinträchtigung hineinzuversetzen“, ergänzte Koch. Wie schon im Vorjahr steht deswegen auch 2018 ein kompletter Tag, dieses mal der 21. August, im Zeichen des Behindertensports. Das Angebot kann von allen Interessenten täglich zwischen 13 Uhr und 19 Uhr genutzt werden. Das die Kinder und Jugendlichen Spaß am Projekt haben, ist für Ina Overmann selbstverständlich. „Die Lust an Sport ist das Natürlichste überhaupt. Durch das Medienangebot zu Hause und Institutionen wie die Schule gehört Bewegung für Kinder leider selten zum Alltag“, berichtete die Betreuerin von WestEnd. „Deswegen sind solche Projekte wie das Olympic Adventure Camp wichtig.“